Ach Kinners, ich kann doch nicht das ganze Netz auf meiner eigenen Festplatte speichern…

Vielleicht ist es ja nur ein Zufall, dass ich in den letzten 3 Tagen ungefähr 17 Mal nach dem einen oder anderen Stück Information gesucht habe, das ich irgendwann irgendwo Mal gelinkt hatte. Vielleicht ist auch dieser Vollmond erinnerungsträchtiger als andere. Egal. Nun bin ich entweder gut organisiert, oder ich habe ein gutes Gedächtnis für meine eigenen Einträge, jedenfalls habe ich die relevanten Einträge wiedergefunden. Alle. Aber dummerweise in allen Fällen nicht den geringsten Inhalt hinter den Links.

Ja, das Web ist ein flüchtiges Medium (oder kann das sein, wenn man das will). Ja, manchmal kann man bei einer Systemumstellung nicht so einfach alle alten Links umschreiben. Manchmal hat man auch Lust, radikal alles zu löschen, oder nach einem Super-Gau keine Lust, die Daten zu restaurieren. Seh ich ja alles ein.

Aber muss ich wirklich bei einem Klick auf einen Link, der vor 3 Monaten noch eine erstklassige Reisebeschreibung durch den Iran beinhaltete, auf eine Seite kommen, die mir Viagra und sonstige Männlichkeitspräparate andrehen will? Auf der Suche nach einem Artikel über moderne Werbe-Mechanismen über eine Domain-Parking-Seite stolpern, die mich zu einer Online-Auktion über ebendiese Domain weiterleiten will (ja, ich habe Weiterleitungen deaktiviert. Trotzdem.)? Könnten nicht wenigstens die Webseiten von arrivierten offline-Medien ihre online-Nachrichten länger archivieren als 3 Monate (und damit meine ich dezidiert nicht den Spiegel, denn auch wenn “kostenpflichtig” nicht der Weisheit letzter Schluss ist, erfährt man dort doch zumindest, dass es den Artikel irgendwann mal gegeben hat)? Darf ich bitte erwarten, dass ein Link zu einem Skydiving-Video auch nach 6 Wochen noch funktioniert? Und wenn er schon nicht mehr funktioniert, könnte er dann bitte zumindest einen 404 ausgeben – oder sonstwas Bedauerndes – anstatt mir 320kb animierte Beischlafwerbung um die Ohren zu hauen, die bestenfalls auf 14-jährige Jungs animierend wirkt (& wahrscheinlich nichtmal das…)?

Web 2.0 ist völlig irrelevant, solange Web 1.0 solchen Müll produziert. (Und: solchen Schrott abzufangen, das wäre Mal eine brauchbare Web 2.0-Anwendung…)

 

Beschlagwortet mit: