Bauknecht weiß…

…ganz bestimmt nicht, was UserInnen wünschen. Klickt man nämlich auf deren Seite (die auf den ersten Blick täuschend einfach und übersichtlich ankommt) auf den vielversprechenden Menüpunkt “Produkte… weiter”, darf man sich zuerst mal zwischen Stand- und Einbaugeräten enstcheiden – so weit, so gut – und landet dann jeweils bei einer Liste, aus der man sich ein .pdf zur jeweiligen Produktgruppe herunterladen darf. Keine Übersicht, keine Vergleichsmöglichkeit – ja denken die denn, dass sich der bzw die durchschnittliche InternetuserIn die Dinger ausdruckt und nebeneinanderlegt? Oder wie?

Andere Kühlgeräte-Hersteller sind leider auch kaum besser. Dabei sind die Anforderungen denkbar einfach: Ich habe meinen alten, klapprigen, unersättlich stromsaufenden Kühlschrank mit der fehlenden Gemüselade (die ich irgendwann mitsamt dem vergessenen Suppengemüse entsorgt habe), der zerbrochenen Glasplatte (die Wassermelone war wohl zu schwer…)  und ohne Mittelgitter (hat schon bei meinem Einzug hier gefehlt) satt und suche einen neuen.

Hätte ich Geld wie Heu und eine Riesenküche, dann lägen die Dinge anders. Dann müsste es der hier sein. Natürlich in knallrot. Leider habe ich weder das eine noch das andere – das wichtigste Kriterium für die Auswahl meines neuen Kühlschranks lautet daher: Er muss in die dafür vorgesehene Lücke in der Einbauküche passen. (He, ich bin kein Einbauküchentyp, ich hab die vom Vormieter mitübernommen.) Um herauszufinden, ob das zutrifft, muss man sich aber bei fast allen Herstellern, die mir bisher eingefallen sind, bis ganz tief in die Produkt-Detailseiten hineinklicken. Gähn.

Und nun, liebe Hausfrauen und -männer, helft mir doch bitte einmal weiter. Ist dieses Bedürfnis, einen der Lückengröße angepassten Kühlschrank zu finden, wirklich so absurd, dass nur ein einziger Anbieter (Gorenje!) die Größenangaben als Auswahlkriterium bei der Produktsortierung anbietet? (Und ausgerechnet die haben kein einziges Modell in “meiner” Größe…)

Ich habe also jetzt die Wahl: Entweder klappere ich die – teilweise erschreckend vielfältige – Produktpalette der entsprechenden Hersteller mit massenweise Klicks ab (Übersichtsseite – “mehr Info” – bunte Seite mit den wichtigsten Vorzügen des Geräts und einem Link am Ende: “Detailinfo” – Endlich die Maße – nein leider zu groß – 3x klicken – Back – Back – Back – der nächste Bitte!) (wenigstens eine Breadcrumb-Navigation könnten die anbieten) – oooder ich raffe mich morgen auf und schau mir das ganze gleich IRL an, beziehunsgweise überwinde meine Telefonie-Aversion und telefoniere mich durch.

Kühlschränke sind keine modernen High-Tech-Geräte des neuen Jahrtausends. Trotzdem wäre eine Produkt-Webseite, die den Basisbedürfnissen des Kunden (mir!) entgegenkommt, im jungen Jahrtausend eine schöne Sache.

Teilen? Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.