Kategorie: Literatur

Zufrieden mit den (meisten) Texten, unzufrieden mit der Jury, eh alles wie immer. Schön wars mit euch, ich freu mich schon aufs nächste Jahr! #tddl

Bachmannpreis 2018 (2)

Mit Anna Sterns „Warten auf Ava“ kann ich gar nix anfangen. Das liegt nicht nur an kalt und Berg, das liegt vor allem an der hölzern gestelzten Sprache. Keller verteidigt ihn mit allen Mitteln, womit […]

Bachmannpreis 2018 (1)

Man sollte über Tomaten schreiben, dachte ich in der Pause, als ich schnell beim Spar ein Jauserl holte und über die Vielfalt an runden, ovalen, kleinen, großen, gelben und roten Tomaten blickte. Aber hat das […]

100 x 100 (32) (extended Version*)

Um 3 Uhr früh Verbindungen nachschlagen, an verschiedene Sehnsuchtsorte am Mittelmeer. Feststellen, dass man an den einen oder anderen Ort durchaus hinkäme, auch innerhalb des Budgets, aber halt nicht unbedingt garantiert zum notwendigen Zeitpunkt zurück. […]

Jö, das freut mich aber jetzt, dass Peschka den Publikumspreis kriegt. #tddl

Bachmannpreis 2017 – Tag 3

Mit übermotiviertem Moderator und verschlafen aussehender Jury geht es an die letzten Texte. Eckhart Nickel beginnt. Bei seinem Videoporträt fällt mir wieder einmal auf, dass mir die Literaturmaschine fehlt. Sein Text „Hysteria“ beginnt auf dem Markt. […]

Bachmannpreis 2017 – Tag 2

Ferdinand Schmalz steht im Videoporträt an der Autobahn und auf dem Friedhof, spricht übers Schreiben und übers Essen und hat eine seltsame Sprachfärbung aus dem Grazer Steirisch mit deutscher Lackierung. „Mein Lieblingstier heißt Winter“ heißt […]

Bachmannpreis 2017 – Tag 1

Karin Peschka bringt schon im Videoporträt aufhorchen; über das Wort „Fremdenzimmer“ hab ich vorher nie nachgedacht. Ihr „Wiener Kindl“ lebt mit Hunden in einer postapokalyptischen Welt, die neugierig macht. Vergangenheit, Zukunft? Kleine Textdetails machen die […]

Der Meister und sein Nobelpreis

Als ich von der Entscheidung für Bob Dylan als Literaturnobelpreisträger erfuhr, freute ich mich sehr. Kritik an der Entscheidung der Akademie gab es genug, aber schlüssig fand ich die nicht. Zum einen war es höchste […]