Kategorie: Schreiben

Sterben und leben lassen

Ein Meerschweinchen wuselt zwischen den Weinstöcken herum. Das ist eine Maus! sagt O. Es ist ein Meerschweinchen, sage ich. Es ist eine Maus, erschlag sie! – Ich fange das Meerschweinchen ein und packe es in […]

Nachts um 4

Nachts um vier aufgewacht, mit dem Gefühl, dass jetzt gleich ein Erdbeben kommt. Erstaunlich wenig Angst dabei, mehr so das Bedürfnis, eine möglichst effektive Überlebensstrategie zu entwickeln. Wieder eingeschlafen und im Traum Gespräche geführt, die […]

Zombie-Utopie

Heute eine Walking-Dead Fortsetzung geträumt, die irgendwie gar nicht düster war. Es war eine Kleinstadt, die Häuser natürlich heruntergekommen und viele unbewohnt, aber es machte einen sauberen und sicheren Eindruck. In einem alten Fabrikshof wurde […]

Lichtblicke und Verzweiflungen (Journal #73)

Müde. Nasswetter. DSGVO. Nachrichten. Scheißtelefonate. Reisevorfreude. Handydisplaykaputt. Ratlosigkeit. Trumpery. Schlafmangel. Schulschießereien. Facebookfrust. Kunstlosigkeit. Weiterstricken.[…]

Bauchschmerzen (Journal #70)*

Letzte Nacht wieder einmal ausgesprochen bunt geträumt. Auf einem kleinen Flugplatz kam es aufgrund des unorthodoxen Anflugverfahrens zu einer Häufung von Unfällen, die aber allesamt glimpflich ausgingen und eher påtschert als gefährlich wirkten. Ich versuchte, […]

100 x 100 (55)

Huch, da war schon wieder ein Tag versäumt. Mit steigender Anzahl vollbrachter Einträge fällt zwar das Schreiben für mich selbst wieder leichter, doch zunehmend fehlt mir die Lust, mich an die 100 Wörter zu halten. […]

100 x 100 (54)

Während sich alles verändert, verändert sich nichts. Ich staune und sehe mir beim Nichten zu. Jemand sagt, Langeweile ist die Voraussetzung für Kreativität, doch das stimmt mir nicht, denn am allermeisten langweilt mich Stress. Ich […]

100×100 (39)

Schaben fliehen weinend. Eine Perle von Spam-Betreff, die ich beim Überfliegen der ausgefilterten Mails gefunden habe. Sofort möchte ich einen Roman schreiben über die tragischen Ereignisse, die die Schaben massenweise dazu bringen, laut wehklagend das […]

100 x 100 (30)

Variationen eines Themas. So nah und doch so fern. Langweilig, aber monton fesselnd. Ein Zugsunglück des Unterbewusstseins, das sich immer wieder wiederholt. Es macht alles schmutzig, die Wörter, die Welt, das Licht, mich. Variationen eines Themas. […]

100 x 100 (29)

Interessante Zeiten, und ausnahmsweise fühlt sich das nicht wie ein Fluch an. Das Gefühl, nach einer langen schmalen Einbahn wieder an eine Kreuzung spannender Möglichkeiten zu kommen, hat zwar nur zarte Wurzeln in der Wirklichkeit, […]