KategorieGezeiltes

Frieden, bebiert:

Silbergrün flirren die Blätter Frühling
Goldgelb bollwerkt ein Feuer gegen den Abendwind
Dröhnend düstere Metal-Bässe gegen die Idylle

Letzte Reste von Realität werden ins Abseits gegeigt
Hennarote Haare fügen sich nahtlos
in zartes Grün

Smalltalk in Musikpausen
selber schweigend dazwischen
Frieden bebiert

 

zarthautmensch

wenn ich dich zufällig anschau

aus meiner ganz persönlichen wolke heraus

krault mich vom bauch her eine sanfte tierhand

und ganz schön stark muss ich sein

um meine finger davon abzuhalten

sich zärtlich suchend an deiner

weichheit zu vergehen.

schau ich mit absicht zu dir hin

bleibt mir die zartheit aus.

und doch: dein sanftes clownsgesicht

bricht manchmal ein in meine träume.

dein schmaler, fast schon harter mund

bleibt lang an meiner wange – nach

dem begrüßungskuss.

fast möcht ich dumm genug sein, um

es zu versuchen. doch seh ich deinen

körper lieber so: weit weg von mir &

meiner kopfheit. unvergiftet

von alledem, was schiefgehn könnt.

bleib weg von mir, nur

lach mir manchmal in die träume.

so zwischen zart und gnomisch:

so wie du lachst, wenn

deiner stimme

ein wort danebengeht.

[für J.]

Hellas

Zauberwort Hellas
geflüstert nur:

Erhitzte Luft
fließt träge
um blendend
weiße Mauern

Geheimnisvoll gluckernd
schlagen Wellen
an Klippen und Strände

Zikadengesang
ein Eselsschrei
es ist Mittag

Das Klappern der Würfel
am Kaffeehaustisch

Menschen lachen
in einer mir fremden Sprache

Ich bin angekommen
und mache mich auf den Weg

die staubige Landstraße entlang

 

(Aus Hellas, 1991)

© 2018 sturmpost

Theme von Anders NorénNach oben ↑