“Die Frauen gehören in die Kuchl, sollen die Kinder erziehen und aus.”

Obiger Satz stammt weder aus einem Kabarett noch aus einer Sammlung historischen Unsinns – er stammt aus einem Interview, das der Ehegatte unserer neuen Innenministerin (oder heißt das: Frau Innenminister?) dem Falter gegeben hat. Vor allem sprachlich schön ist die Reaktion des Ministeriums: “Gunnar Prokop ist der Ehemann der Ministerin, nicht ihre Meinung”. (ORF-Ticker)

Das mag wohl stimmen – aber einen Träger solcher Meinung zu heiraten sagt ja auch was aus.

Teilen? Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone

This article was written by Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.