Doris Lessing und der Feminismus

Der dieStandard-Artikel ist schlecht und polemisch übersetzt. Im Original steht:

Lessing claimed that much of the “great energy” whipped up by feminism had “been lost in hot air and fine words when we should have been concentrating on changing laws.“

dieStandard übersetzt:

[Lessing] suchte Distanzierung vom Komplex Feminismus, dessen “große Energie in heißer Luft und schönen Worten verloren gegangen” sei, wie sie in Edinburgh betonte.

The Guardian zitiert:

“It has become a kind of religion that you can’t criticise because then you become a traitor to the great cause, which I am not.”

dieStandard übersetzt:

[nichts]

The Guardian schreibt:

Lessing also revealed she is not going to write a third volume of her autobiography because she did not want to offend so “many great and eminent people by reminding them of their silliness. I just can’t be bothered, to be honest”.

dieStandard übersetzt:

Schreiben will Lessing künftig nicht mehr, zumindest nicht den dritten Teil ihrer Autobiografie. Es kümmere sie nicht mehr.

Ein Lehrstück zum Thema sinnentstellendes Weglassen.

 

Teilen? Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone

This article was written by Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.