Hellas


hellas-buchMeine besten Gedichte und eine leider eher mittelmäßige Kurzgeschichte aus den 80er-Jahren. Mit Illustrationen von Werner Mohr.

Ich dachte schon zwei Mal, das Ding wäre ausverkauft, aber jedesmal wieder taucht noch irgendwo eine 20er-Packung auf. (Möglicherweise wächst es ja von selber nach?)

Daher jetzt zum Sonderpreis von nur 5€ pro Stück!
(Plus Porto)

Bestellung per Email bei mir.

 


Lese- und Schauprobe:

morgensum7


Kommentare (3)

  1. Europa, Dorf und weite Welt – sturmpost

    […] Ach, das Meer. Seit ich mit meinen Eltern das erste Mal am Meer war, Koper, Jugoslawien, hätte ich auch gern eines vor der Tür gehabt. Als ich nach dieser Geschichte den Schulatlas meines Vaters behalten durfte, stellte ich beim Blättern bald fest, dass so ziemlich alle ein Meer hatten, nur wir nicht. Das fand ich ausgesprochen ungerecht. Umso lieber übernahm ich die Sehnsuchtsorte meiner Mutter, und die Wertung dazu.  Jugoslawien, nichts Besonderes, aber besser als kein Meer. Italien, großes Sehnsuchtsland, nach meinem ersten Mit-Urlaub dort in meinem Hirn als großer, bunter Sandspielplatz mit viel Spaghetti festgelegt. Frankreichs Mittelmeerküste, ach, dort wollten alle immer hin, aber irgendwie war das für die Reichen, die nicht wir waren. Spanien, so weit weg, dass es schon exotisch schien, in meiner Fern-Wahrnehmung trockener und ernster als Italien, obwohl sich die Ansichtskarten durchaus glichen. Griechenland, wo damals kaum jemand hinfuhr, vielleicht weil die griechischen Restaurantbesitzer alle (zwei, die ich erinnere) so traurig dreinsahen. (Eineinhalb Jahrzehnte später übrigens mein eigenes Sehnsuchtsland, aber das ist eine andere Geschichte.) […]

    Antworten