Kleine Zeichen

Wenn der Radiowecker sich zum Beispiel punktgenau mit “Get up, get on up” meldet. Oder wenn man seit Tagen über ein PHP-Problem grübelt, und dann fällt das Buch runter und schlägt sich genau auf der Seite mit der Lösung auf (hätt ich nie gefunden, war mitten in einer Liste von Beispielen ohne Überschrift). Oder wenn man an jemand denkt, der irgendwie komplett verschollen ist, der einem aber jetzt einen guten Tipp geben könnte – und ein paar Minuten später sieht man einen Referrer von einer Website, über die man vor Ewigkeiten gemeinsam gelacht hat. Oder wenn man denkt “Eigentlich sollte ich jetzt dringend das Geschirr abwaschen, aber ich würde viel lieber an dem Projekt weiterbasteln” – und dann feststellt, dass ein Nachbar den Hauptwasserhahn zugedreht hat.

Also, ich bin ein Fan von kleinen Zeichen. Aber vier an einem Tag sind schon irgendwie, wiesollichsagen, verdächtig.

Teilen? Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.