Netter Dreh

Der Spamfilter auf meinem Server mag meine MMSe nicht mehr. Wie vielleicht dem einen oder anderen sogar kurz aufgefallen ist, erschien hier vor einer knappen halben Stunde statt des von mir beabsichtigten Bildchens nur die Meldung, dass es sich bei der empfangenen Email vermutlich um Spam handelt. Die MMS erhielt im vorgeschaltenen Spamfilter des Systems 8,7 Punkte – ab 7 Punkten wird die Mail als Spam qualifiziert. Die angegebenen Gründe waren folgende (die Zahlen vor dem Text sind wohl die jeweils erreichten Punkte):

0.3 NO_REAL_NAME From: does not include a real name

Da hab ich mal kurz in meinen Posteingangsarchiven (meine Haupt-Email bleibt glücklicherweise serverseitig ungefiltert) gewühlt: Ungefähr ein Drittel der von mir als aufhebenswert betrachteten Emails hatte keinen Realnamen im FROM-Feld.

0.9 FROM_ENDS_IN_NUMS From: ends in numbers

Tja. Ein Gutteil der Leute, die mir auf meine im Web veröffentlichten Texte per Mail antworten, hat mittlerweile Nummern am Schluss. Sei es ein fantasieloses “skygirl7” oder auch ein immerhin aussagekräftigeres “skydiver1983”.

1.6 FROM_STARTS_WITH_NUMS From: starts with nums

OK, seltener. Bleiben aber immer noch “1guter” sowie zwei AOL-Adressen und eine computermäßig ziemlich hilflose Person, die mit ihrem gmx-Master-Account mailt.

0.1 MIME_HTML_ONLY BODY: Message only has text/html MIME parts

Ja. Und? 90% aller Emails, die ich kriege, sind html-Mails. Ich hätte auch lieber text-only, aber ich habe weder Zeit noch Lust dazu, meinen gesamten Freundes- und Bekanntenkreis in dieser Hinsicht zu erziehen.

2.2 HTML_IMAGE_ONLY_02 BODY: HTML: images with 0-200 bytes of words

200 Bytes sind eine ganze Menge. Wenn mir jemand schreibt: “Hier die schönsten Bilder vom Wochenende” und dann ein paar .jpgs in die Html-Mail drag-and-dropt, hat das gerade mal 40 Text-Bytes. Ja, ich bekomme solche Mails, und ich würde sie gerne auch weiterhin bekommen. Jedenfalls lieber, als allen Absendern beizubringen, warum attachments praktischer sind.

1.6 FRONTPAGE BODY: Frontpage used to create the message

Ich weiss nicht, was mit meiner MMS passiert, wenn ich auf senden drücke, und wieso der Empfangs-Server annimmt, sie wäre mit Frontpage erstellt – er nimmt aber falsch an.

1.2 FROM_ALL_NUMS From an address that is all numbers (non-phone)

Ist einfach falsch. Ja, die FROM-Adresse ist “all numbers”, aber die Mail kommt definitv von einem Phone.

0.8 PRIORITY_NO_NAME Message has priority setting, but no X-Mailer

Richtig, die Message hatte ein Priority Setting. Sie war auf “Priority:Normal” gesetzt. Was das mit X-Mailer zu tun hat, hatte ich keine Lust mehr zu recherchieren.

Fazit:
Die Analyse zeigt einmal mehr, warum eine maschinelle Spam-Analyse einfach Bullshit ist. Ich bleibe bei meiner Meinung, dass ein Spam-Filter, der auch nur eine einzige Mail aussortiert, die kein Spam ist, in der Praxis unbrauchbar ist. Verlässlich sind einzig und allein Spam-Systeme, die in irgendeiner Form vom Menschen trainiert werden – wie die Mailprogramme von Mozilla bzw. Thunderbird – oder eben das von mir eingesetzte Cloudmark Spamnet, das auf einer kollektiven User-Analyse basiert.

Teilen? Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone

This article was written by Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.