Wochenbericht

Ein unten, ein oben und ziemlich viel dazwischen. Die Weinstöcke zeigen schon zartgrüne Blätter. Dieser Zug, der fährt, wo ich noch nie gefahren bin: Gleich nebenan. Und im Bus nur alte Leute, aber guter Laune und mit erstaunlichen Geschichten. Die meiste Zeit vergeht natürlich am Flughafen. Am ersten Mai ein einziger roter Luftballon, der dahinfliegt, davon übers Rathaus, und die Straßen der Innenstadt sind vestopft. Nachmittags springt einer mit einem roten Stern am T-Shirt. Das war’s auch schon.

Rapsfelder, vor einer Woche noch zaghaftgelb, erstrahlen jetzt in voller Blüte. Am Nachmittag beginnt man den Schatten zu suchen. Jetzt schon? Wie schön! Sonne macht müde und Packen auch, und sogar ich alte Einsiedlerin werde plötzlich gesellig. Beim Landen in einem fremden Feld hoppelt plötzlich ein Hase davon. Auf dem Rückweg zwei Rebhühner aufgestöbert. Ziemlich viel Durst. Und müde. Sagte ich das schon?

Teilen? Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on FacebookEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.