100 x 100 (17)


Getreu den gestrigen Gedanken bleibe ich mir lange fremd. Wieso muss ich immer wieder von neuen lernen, was ich schon so lange weiß? Warum falle ich immer und immer wieder auf meine eigene Zuversicht herein? Ich mag nicht darüber nachdenken. Heute ist ein dedizierter nicht-Tag. Nicht denken, nicht tun. Nur ein bisschen Musik, ein bisschen Serien schauen. Vielleicht ein paar angefangene Texte lesen und schauen, welchen ich demnächst weiterverfolgen will. Vielleicht noch ein bisschen stricken. Diesen Tag hab ich mir geschenkt, und den werde ich verdammt nochmal genießen, auch wenn sich das Da-Sein gerade nicht so ganz wirklich danach anfühlt.


Schreibe ein Kommentar.