Das 100 x 100 Experiment treibt erstaunliche Blüten. Während ich mich anfangs fragte, was ich denn überhaupt schreiben soll (ist nicht eh schon alles geschrieben?), fällt es mir mittlerweile schwer, aus all den Ansatz-Momenten auszuwählen. Man könnte ja, wie gestern, einfach einen längeren Beitrag daraus machen. Andererseits geht es hier zwar ums „Wieder-regelmäßig-ins Blog-schreiben“, aber durchaus auch um Präzision. Natürlich hindert mich nichts daran, neben dem 100×100-Beitrag noch mehr Journal zu schreiben, außer vielleicht ein Blick auf die ToDo-Liste und ein anderer auf das Layout hier, das nicht auf Textwüste ausgelegt ist. Nummer 26 ist hiermit ein unnötiger, selbstreflektiver Beitrag.