Krems – Cessna Grand Caravan/3800m – Solo
Öffnung: 0800 | Freifall: 58s
avg: 203km/h | max: 272km/h

Packen, ein Weilchen rasten, und dann noch einmal! Hmmm…ein Birdman, 3 Tandems und ein grosser Trackdive in der Load – das heißt, ich bin first out. Auch schon lange nicht mehr gehabt… Aber angenehme Steigflugsitzposition, erste Reihe fußfrei. Als wir oben sind, lasse ich mir beim Rotlicht kurz von Günther den Spot erklären (ich kann mir wirklich nicht erklären, wie man den Exitpunkt mit freiem Auge bestimmen kannn… ich hätte angenommen, wenn ich aussteige, direkt über Krems zu hängen – und dabei war es der perfekte Absetzpunkt). Dann werfe ich mich mit Schwung in die große, leere Gegend. Versuche wie üblich rückenliegend die nächsten aussteigen zu sehen, aber die trackenden Jungs lassen sich Zeit mit zurechtstellen und ich setze mich stattdessen hin. Interessant ist, dass ich mich gar nicht erinnern kann, bei welchen Sprüngen eigentlich der Übergang stattgefunden hat von „ums Sitzen kämpfen“ und dem jetzigen leichtfüßigen Übergang aus Rückenlage ins Sitzen mit leicht steuerbaren Drehungen… hmmm… Für den zweiten Teil des Sprungs wieder auf den Bauch gelegt und die unglaublich klare Luft über der Gegend bewundert. Was für ein großes Glück, so etwas immer wieder einmal erleben zu dürfen… Dann ist schon wieder Zeit fürs Schirmerl, jetzt wieder auf der gewohnten Wiese landen, und ich treffe sogar die gemähte Fläche, wenn auch mit dem Hintern anstatt mit den Zehenspitzen.