Monats-Archiv: Mai 2018

Wundersames


Im Haus gegenüber erzählt einer lange Geschichten auf ungarisch, und twoday ist unerwarteter Weise immer noch online. Auf dem Heimweg rollte mir einer auf einem Skateboard entgegen, auf dem stand: […]

Nachlässigkeiten (Journal #75)


Kaum bricht der Sommer aus, sind alle guten Blog-Vorsätze vergessen. Sommerliche Spaziergänge bleiben ein Genuss ohne digitale Zeugen, gestrichene Zäune und gekostete Köstlichkeiten finden den Weg nicht aus der wirklichen […]

Knapp daneben ist auch vorbei


Wie alle Webworker beschäftige ich mich seit Anfang des Jahres mit der DSGVO, und obwohl sich der undurchdringliche Dschungel durchaus gelichtet hat, gibt es dabei so einiges, was sich nicht […]

Am Rande der Großstadt (Journal #74)


Irgendwie hatte ich zwei Ausflugslüste gleichzeitig: Zum einen, wieder einmal (von mir) völlig unerforschte Gegenden zu bewandern, zum anderen, wieder einmal einen richtigen Flohmarkt, einen untouristischen, unbekünstlerten, halt einfach einen […]

Lichtblicke und Verzweiflungen (Journal #73)


Müde. Nasswetter. DSGVO. Nachrichten. Scheißtelefonate. Reisevorfreude. Handydisplaykaputt. Ratlosigkeit. Trumpery. Schlafmangel. Schulschießereien. Facebookfrust. Kunstlosigkeit. Weiterstricken. Chaoswohnung. Dienachbarnstreiten. Mirfehltnocheineseite. Twitterlust. Erdnusseis. Füllfeder. Bauchschmerzen. OhgottdaisteineMOTTE. Startrek. Erdbeeren. Ichmussnochdiewäschewaschen. Träume. Alpträume. Meerträume. Leerträume. Räume. […]

Es ist still (Journal #72)


Es gibt so Tage, da ist bleibt es still, ganz egal wie viel man redet oder anderweitig kommuniziert. Es ist friedlich und es passt und ist doch irgendwie eigenartig, ein […]

Wetterumschwung (Journal #71)


Schlaf wird überbewertet, Arbeit aber auch. Mein Hirn schwimmt so gemütlich in all den kreativen Möglichkeiten, dass es auf Taten ganz verzichten kann. Es ist aber auch ein Kreuz, wenn […]

Bauchschmerzen (Journal #70)*


Letzte Nacht wieder einmal ausgesprochen bunt geträumt. Auf einem kleinen Flugplatz kam es aufgrund des unorthodoxen Anflugverfahrens zu einer Häufung von Unfällen, die aber allesamt glimpflich ausgingen und eher påtschert […]

Bassenatratsch (Journal #69)


Im ersten Stock steht ein einwandfrei berg-gekleideter, aber kräftig nach Schweiß müffelnder Tiroler und fragt die Nachbarin nach dem Brand aus. Ich grüße und bleibe stehen, weil ich irgendwie doch […]

Fremde Welten (Journal #68)


Nachmittags führte mich ein beruflicher Event ins mir ansonsten eher unbekannte Ottakring. Diese Geschichte wird demnächst anderswo zu lesen sein, aber einen Besuch beim Klaghofer kann ich wirklich allen Fleischliebhabern […]

Zwischentag (Journal #67)


Es ist zartes Erwachen und ein harter Vormittag. Es ist der erste Gelsenbiss des Jahres und dieses Schwanken zwischen der Erkenntnis, dass dieser Tag doch eine Jacke brauchen könnte, ich […]

Stadtgedanken (Jounal #66)


Die Stadt wirkt dunkler als sonst, und die Echtzeitanzeigen der Öffis sind ausgefallen. An der Straßenbahnhaltestelle sitzt einer und jammert wortlos vor sich hin, sogar die dahingackernde Maturareisegruppe wird einen […]