Krems – Norman-Britten Islander/4000m – Solo
Öffnung: 0650 | Freifall: 68s
avg: 194km/h | max: 217km/h

Aus diversen Gründen dauert es bis Sonntagnachmittag, bevor ich in die Luft komme: Die Islander ist wieder da & brav, der Aufstieg unspektakulär & gemütlich (obwohl Robert gerade einen neuen Piloten das Fürchten – äh, Fliegen – lehrt).

4000, und ich werfe mich am Rad vorbei ins große Blau, sollte ein Sitzübungsspringer werden, aber schon der Exitüberwuzler zeigt selten schönes Licht, und so sitze ich nur kurz und unentschlossen & werf mich dann auf den Bauch, um genauer hinzuschauen.

Da sind, in alle Richtungen, weiße, mittlere dunkle Wolken, während direkt unter mir die Sonne auf Flugplatz und Umgebung strahlt.

Aber, das schönste überhaupt (und wieder einmal kau ich auf dem Daumen, weil keine Kamera dabei), eine riesige schwarzdunkle Wolke direkt über Krems, seitlich unterstrahlt von spätnachmittagssonenstrahlen, die Gebäude und Donau zum glitzern bringen. Das ist doch…

Nochmal herumgedreht, und ein Stück weit drüben die Islander im Sinkflug direkt in das Bild hinein. Da bleibt nur stille Verzückung bis zur Öffnungshöhe.

Der Schirm, möglicherweise auch verzückt, will den Slider nicht runterlassen. Leichte Hektik; pumpen, drücken. Endlich beruhigt er sich & rutscht nach unten.

Bin Wind nicht mehr gewöhnt und lande daher unfreiwillig abseits. Aber schön.