Fromberg – Skyvan/3875m – Solo
Öffnung: 0950 | Freifall: 54s
avg: 211km/h | max: 282km/h

Jetzt geh ich’s aber an! Und das, mutig, in der allerersten Load, damit da endlich etwas weitergeht. (Originalton Uschi: „Was is, ihr faulen Säcke, Traumwetter, 5 vor 10, und wir manifestieren immer noch für die erste Load?) – Die Tagespioniere sehen alle noch etwas müde aus, der Aufstieg ist ein stiller. Wie bei jedem Start werfe ich einen zweifelnden Blick auf den Wald rechts von uns, der manchmal nur Zentimeter von der Flügelspitze entfernt scheint, während die Pink holterdipolter über die Wiese an Fahrt gewinnt – und wie bei jedem Aufstieg atme ich erleichtert auf, als das Holpern aufhört und die Nase ungehindert nach oben zeigt.

Als einziges Solo wieder mal ein freundliches Last Out, Anlaufnehmen ist aber noch zu anstrengend und so lass ich mich einfach fallen, dreh mich auf den Rücken und schaue der bergab entschwindenden Pink zu. Dann wieder das Sitzen geübt; erst völlig sinnlos, dann etwas besser und beim dritten Versuch stabil, bis ich mich übermütig im Kreis drehen will und sofort über sämtlich Achsen rotiere.

Dann noch ein fauler Kreis, zum guten Morgen in die Landschaft geschaut & etwas höher gezogen, damit mehr Zeit ist zum Schauen – dieses Licht! Und eine akzeptable Landung.