Fromberg – Skyvan/4200m – Solo
Öffnung: 0900 | Freifall: 55s
avg: 241km/h | max: 315km/h

Die Load läßt auf sich warten („Das kommt dir nur so vor, weil’st von den 18-Minuten-Turns so verwöhnt bist“, mutmaßt Philipp). Ich bin entspannt & locker, und das sogar beim Start auf der Rumpelpiste. Habe an meinem neuen Exit Gefallen gefunden & bleibe jedes Mal eine Spur länger stabil; danach wieder heftige Probleme beim Sitzen (Himmelnochmal, wieso geht das einmal so gut und dann wieder überhaupt nicht???). Zur Entspannung kurz den Kopf nach unten kippen lassen, aber nur kurz: Ist eh schon Zeit für’n Luftraumcheck & dann für den Schirm. Also raus mit dem orangen Sackerl in den Wind, und …

—Wompf!— explodiert über mir ein gewalttätiges Etwas, das meine ganze rechte Seite in helle Schmerzen versetzt und mich dann nochmal herumwirbelt, dass ich glaube, es ist so weit. Ist es aber nicht, der Aufruhr beruhigt sich. Aua. Den grandiosen Ausblick kann ich nur halb genießen; muss aber trotzdem grinsen, als jemand heftig beinwinkend und mit einem Jauchzer an mir vorüberzieht (Hallo, Zehnerl!). Drehe defensiv ab & komme eine Spur zu kurz, aber sauber auf den Boden.