Seitenstetten – Turbo Finist/3925m – Solo
Öffnung: 0850 | Freifall: 59s
avg: 198km/h | max: 266km/h

Da steigen wir doch nochmals ein. Außer mir: ein großer Trackdive, inklusive Alfred, Wolf, Alex, und, naja, die üblichen Verdächtigen. Es ist ein bisschen voller & ein bisschen enger als beim ersten Mal, aber nichts gegen die kleinen Sprudler, an die ich mich heuer schon fast gewöhnt hatte. Wieder verblüffend: Die unbeirrbar schnelle Steigleistung bei ziemlich ruhigem Flug. Man kann sich problemlos unterhalten.

Aber nicht lange. (Der Sufi hat vom Boden aus gemessen: 17 Minuten vom Start bis zum ersten landenden Springer, nur 3 Minuten später landet die HA-YDN). Die Schiebetür geht oben leichter auf, als sie unten zu geht, und ich halte mich erstmal fest, weil 8 Leute auf einmal gehen. Aber nur ein überraschend leichtes Schwanken, und weg sind sie.

Dann ich. Gemütlich ins Blau rausfallen lassen und dem Flieger nachschauen, und dann wieder auf den Bauch. Die Gegend ist immer noch da, und immer noch wunderschön. Einen schnellen, dann einen langsamen Kreis in beide Richtungen. Hm, da war doch nochwas? Achja, sitzen. Recht problemlos in Position gekommen und kurz geblieben, aber dann doch wieder auf den Bauch gedreht & ein bisschen in die Gegend geschaut bis zur Öffnungshöhe.

Weich und gemütlich an den SChirm gehängt und geradewegs Richtung Landewiese, geht sich grade schön aus. Aber jetzt will ich auch vor die Packplane wie alle anderen! Gesagt, getan: Noch ein letztes Kurverl und (bin die letzte in der Luft & daher mutig) zwar leicht ärschlings, aber doch ziemlich genau dort, wo ich hinwollte. Har-Har!