Krems – Cessna Grand Caravan/3900m – Solo
Öffnung: 0825 | Freifall: 59s
avg: 208km/h | max: 274km/h

Es ist heiß. Sehr heiß. Verdammt heiß. Genaugenommen viel zu heiß, um das Gear anzulegen und einzusteigen. Aber wenn ich doch schon mal hier bin… außerdem ist es da oben sicher kühler.

Also mit viel Überwindung, aber ohne Kombi, in den neuen alten Flieger, in dem erstklassige Laune herrscht. Ein paar Tandems, teils mit Video, ein auszubildender Tandemmaster, dem zwischendurch der grinsende „Passagier“ abhanden kommt. Ein Prüfungssprung. Zwei frische Solos. Und ich. Am Steuer: Der auch lange vermisste Ernst.

Das Finerl steigt trotz Hitze relativ schnell, und recht türnahe bin ich froh über jeden frischeren Atemzug.

Dann, endlich. Die Türe auf. Und beherzt als zweite in die Landschaft geworfen. Hatte ganz vergssen, wie schwer es ist, ohne Ärmel zu sitzen. Genaugenommen geht so ohne Ärmel und mit ungewohntem Beinkleid erstmal 1500m gar nix. Dann erst verblüfft am Bauch stabilisiert, nochmals das sitzen versucht und wieder über die ganze Gegend verteilt. Gut, ich lass es bleiben, leg mich auf den Bauch und bleibe locker. Auf etwa 1800m holt mich mein Nachfolger fast ein, dem ich freundlich winke & eilends davontracke, nicht ohne den einen oder anderen Blick über die Schulter zu werfen.

Dann unterm Schirm erst gemütlich, dann etwas schneller gekreist, kaum Bodenwind und ziemlich staubige Landung, obwohl nur mein Zeh im Sand dahinsurft.