Krems – Cessna Grand Caravan/3325m – Solo
Öffnung: 0775 | Freifall: 48s
avg: 221km/h | max: 285km/h

Ein langer Kaffee war das & zwischendurch ist auch eine Wolke vorbeigekommen, die unbedingt ein paar Tropfen loswerden wollte. Nichts Schlimmes, aber genug für einen kurzen Wetterhold.

Obwohl ich sonst die erste bin, die sich Eiszapfen an Armen, Beinen & Kinn vorstellt, kann mich diesmal der Grauschleier nicht halten. Ich will nochmal hoch! Also das regengesicherte Gear wieder rausgeholt & den Sufi gebeten, die Matte rauszulegen. Wunderbar. Was ich demnächst noch üben muss, ist, die tatsächliche Bedeutung eines 10-Minuten-Aufrufs einzuschätzen. Ich hab’s nämlich irgendwie satt, immer als erste voll angezogen vorm Manifest zu sitzen & auf den faulen Rest zu warten. – – –

Egal, irgendwann ist es so weit. Die AFFs für heute durch, dafür wieder 3 Tandems in der Maschine. Aber gut verteilt; es wird fast gar nicht eng.

Auf 3800m schauen wir plötzlich in einen ziemlich grauen Nebel hinaus. Mich schaudert, ich bin noch immer mit kurzen Ärmeln unterwegs. Offenbar bin ich nicht die einzige, die schaudert, denn der Pilot geht wieder in den Sinkflug. Auf 3400 geht das Rotlicht an.

Also Tür auf & wieder klare Bodensicht. Es ist auch nicht so kalt, wie man beim Blick auf die dicke Schicht über uns meinen möchte. Noch eine enge Kurve, um die Anflugrichtung wieder zu trimmen („Hast du mal ne Kotztüte?“ fragt… jemand). Es geht dann aber doch ohne; eine kurze Verwirrung noch – Stefan, der sich draußen beobachtend auf den Step stellen wollte, geht stattdessen kommentarlos ab – dann ist es Zeit.

Ich hab nur Blödsinn im Kopf & beginne, senkrecht zu rotieren; erst 3-4 Mal vorwärts, dann einen Augenblick im Standup geblieben & mehrmals hintüber gekippt. Höllischen Spass gehabt, aber keine Ahnung mehr, wo ich bin im Vergleich zu den Anderen – also erstmal einen trägen Beobachtungskreis; alles ok, weit und breit alleine.

Noch mal kurz hingesetzt & dann, als ich weit drüben die Vorabgänger sehe, beruhigt noch eine Reihe Fassrollen; ziemlich grinsend, glaube ich, und dann, Schirmzeit, fast übermütig rumgekurvt (aber flach, um die Flugzeit nicht zu sehr zu verkürzen – wäre schade drum). Und wieder gut gelandet; und hätte der Pilot nicht dringend heimfahren müssen, dann wären sich sicher noch 1-2 ausgegangen.