30 Dinge, die ER/SIE gemacht haben sollte, bevor ER/SIE 30 wird (Link leider tot, Anm. 2017), nennt es Bild. 30 Selbstmordgründe nennt es Malorama.

Schauen wir uns das doch im Detail an. Ich nehm die Weiber-Version, da kenn ich mich besser aus.

1.) Einen Orgasmus vortäuschen

Ja klar. Ist manchmal einfach simpler als zu erklären, dass es nicht an ihm liegt, dass einem grade was dummes, eingefallen ist, dass… ja. Erledigt. Vor dem 30.

2.) Glücklich in den Freund der besten Freundin verliebt sein und erwischt werden

Häh!?! Also nee. Klar kann einem der Freund der besten Freundin gefallen, aber wenn das nun wirklich eine beste Freundin ist, dann sagt man doch: “Supertyp, den du da hast. Darf ich auch mal?” – Erledigt. Nach meiner Version.

3.) Einen jüngeren Typen verführen und es genießen

Ja, das wär doch mal was. Auch wenn ich den 30er schon hinter mir habe.

4.) Mindestens drei gescheiterte Diäten hinter sich haben, ohne den Mut zu verlieren.

Ähem… Habe mich dummerweise immer wohlgefühlt in meiner Haut, auch wenn sie zeitweise etwas gefüllter war, als die Frauenmagazine suggerieren wollen. Daher nie irgendwelche Diäten ausprobiert. Aber, ich muss sagen, es fehlt mir gar nicht.

5.) Einen schwulen Freund haben

Reicht eine lesbische Freundin auch?

6.) Mindestens eine Kamasutrastellung beherrschen

Na, ich nehme an, bei allem, was ich ausprobiert habe, wird wohl auch was aus dem Kamasutra dabeigewesen sein.

7.) Einen Super-Luxus-Shopping-Tag einlegen, die Kreditkarte bis zum absoluten Limit strapazieren

Hmja. Ich denke, die TRV-900 + Videowalkman + Tasche + Editiersoftware, durchaus im Affekt gekauft, qualifizieren. Obwohl, damals war ich schon leicht über 30. Oder muss es um Kleider und Schuhe gehen?

8.) Eine Affäre mit einem verheirateten Mann haben! Es lebe das schlechte Gewissen

Hmmm… 2x Sex würde ich eigentlich nicht als Affäre bezeichnen, aber wenn es dem Punktekonto hilft, dann ja. Sogar vor dem 30.

9.) Zitternd einen Schwangerschaftstest machen

Äh, ja. Hätt ich aber gut drauf verzichten mögen.

10.) Den Liebsten mit einem heißen Striptease völlig aus der Fassung bringen

Der Verdacht, die Fragen seien von einem Mann geschrieben, erhärtet sich.

11. Einen Quickie an einem ungewöhnlichen Ort: Flugzeugtoilette, Pool, Fahrstuhl, Kino oder Wäschekammer

Das wüßtet ihr wohl gerne, was? Ich sage nur: Erledigt.

12. Einen Typen eiskalt sitzen lassen, aus welchem Grund auch immer

Diese Frage bedarf der Interpretation. Was für einen Typen? Einen der glaubt, dass er jetzt unbedingt landen muss? Klar, unzählige Male. In einer Partnerschaft? Neverever. Und wer immer behauptet, dass das ein Erlebnis wäre, soll… noch einmal nachdenken.

13. Am Freitag abend spontan zum Flughafen düsen und einen Wochenendtrip nach Paris, Rom oder London machen

Ich behaupte jetzt ganz großzügig, Wien (von Graz aus) und Dubrovnik zählen auch. Erledigt.

14. Die Frage „Willst du mich heiraten?“ ins Ohr geflüstert bekommen

Hört bloss auf. Das waren zwei der schlimmsten Momente meines Lebens.

15. Den Chef als Vollidioten bezeichnen, ohne ein neues Jobangebot zu haben

Dummerweise waren meine Chefs nie Vollidioten. Und das eine Mal wo doch habe ich versucht, mich subtiler auszudrücken.

16. Ernsthaft über eine Schönheits-OP nachdenken

Nö. Aber ich hab immerhin ernsthaft über eine Tätowierung nachgedacht.

17. Eine Beziehung per Fax, SMS oder Telefon beenden

Ja seid ihr denn völlig verblödet? Das eine Mal tut mir heute noch leid.

18. Eine filmreifen hysterischen Anfall hinlegen

Manchmal leider nötig. Ich sage nur “Umtauschen” und “Hotline”.

19. Einmal Weihnachten in Hawaii feiern statt bei Mami, Papi und dem Tannenbaum

Weihnachten allein auf der Donauinsel war auch nicht schlecht. Ganz zu schweigen von Weihnachten auf Kuba, aber da war ich schon über 30.

20. Eine fiese Racheaktion durchziehen

Äh? – Nee. Entweder es war nichts Wichtiges, dann ist es obsolet. Oder es war wichtig, dann ist Recht haben wichtiger als Rache. (Obwohl, wenn mein Freund Dr. Dick hieße, dann…)

21. Eine Lebensversicherung und einen Bausparvertrag abschließen

Räusper. Nö. Erinnert mich daran, wie verblüfft ich (schon über 30) war, als die Kollegen (um die 25) ein hochinformiertes Gespräch über Versicherungsformen und Anlageprojekte führten. Verblüfft ist schwach ausgedrückt. Eigentlich war ich schockiert, mit 25 sollte man über ganz andere Dinge nachdenken, finde ich.

22. Mindestens ein Auto zu Schrott fahren

Nö, ich fahr nicht Auto. Ich hab zwar eins, aber das ist ein Wohnmobil ohne Pickerl und steht nur zum Wohnen herum.

23. Der besten Freundin aus einer Lebenskrise heraus helfen

Dem besten Freund reicht auch?

24. Survival-Trip wagen! Mut zur Selbsterfahrung beweisen

Öhem, ja. Seit 20 Jahren tu ich nichts Anderes. Vielleicht auch nicht ideal?

25. Die langen Haare einmal raspelkurz schneiden oder komplett umfärben

Jaja, aber was hat das mit dem Leben zu tun?

26. Lernen, wie man den Videorekorder programmiert und den Autoreifen selbst wechselt

Vor meiner Programmierung ist kein Videorekorder sicher; und ein paar Reifen wechsle ich zur Not auch noch. Solang ich das Ding nicht fahren muss…

27. Eine Extremsportart ausprobieren z.B.: Bungee-Jumping, Fallschirmspringen

Hihihi. Oh, da war ich aber schon über 30. Verdammt.

28. Nach einer Fete in der Pampa aufwachen und nicht mehr wissen, wie man da hinkam

Tja, großes Pech. Das Glück des Vergessens ist mir selbst bei selbstzerstörerischen Besäufnissen verwehrt (was ich normalerweise als großes Glück betrachte).

29. Eine Wahrsagerin aufsuchen, um sich hinterher zu ärgern, dass viele Geld nicht für neue Klamotten ausgegeben zu haben

Häh!?! Nee. Muss ich auch nicht haben.

30. Einmal ein Blind Date gehabt haben

siehe 29.

Wie, und das war jetzt alles??? OK, für alle unter-30-jährigen, hier kommt die wirkliche: Die essentielle Liste. Was man vor seinem 30. Geburtstag erlebt haben sollte. Keine Sorge, es sind nur 3:

  1. An einem Strand aufwachen und denken: OK, den Typen, den ich wollte, hab ich nicht gekriegt, aber der Ersatz war auch nicht schlecht
  2. In einer unfassbar großen weiten Leere stehen und denken: Als du mir gesagt hast, es ist vorbei, dachte ich, ich müsste sterben. Aber jetzt weiß ich: Es fängt erst an.
  3. Etwas tun, was man gar nicht tun will, und mittendrin feststellen: Heh, das macht ja Spass!