Fürstenfeld – Skyvan/4375m – Solo
Öffnung: 875 | Freifall: 62s
avg: 221km/h | max: 325km/h

Wer hätte gedacht, dass ein so später Oktober nicht nur strahlend sonnig sondern auch wunderbar warm werden kann? Der Vormittag war zwar vernebelt, aber gegen Mittag blinzelt die Sonne durch, und als ich auf dem Platz komme, schwitzen die ersten schon beim Packen.

Der Boogie in Fürstenfeld wird vom dort ansäßigen Verein Skydive Fürstenfeld organisiert, und so gilt es zuerst, ein Formular fürs Manifest auszufüllen. Der Empfang ist sehr freundlich, und vor dem Manifest steht eine Kiste mit Äpfeln – frisch, saftig, steirisch.

Dafür, dass mein letzter Sprung recht lange her ist, lasse ich mich nicht allzulange bitten. Die Maschine ziemlich voll, an die leisere Pink habe ich mich immer noch nicht gewöhnt. Daran, wie schnell es bergauf geht, auch nicht. Aber wir sind schon fast da.

Vor mir Jojo, Willi & Friends in Freefly-Mission aber ohne Blaulicht-Helm, perfekter Headdwon-Exit. Dann ich. Erstmal Altbewährtes, Kippexit mit Rotation. Dann das Sitzen probiert, geht, dann den Kopf nach unten – geht nicht ganz so gut – dann nochmals hingesetzt und auf 2000 noch ein gaaaanz langsamer Beobachtungskreis. Ich grinse schon ganz allein im Freifall, am Schirm auch, die Gegend ist wunderschön, kleinflächige Herbstfarbenfelder, der Flugplatz leicht zu finden. Der Landeanflug bei Nullwind ziemlich schnell, ich bremse mit einer Hinterbacke, aber nur kurz.