Fürstenfeld – Skyvan/4275m – Solo
Öffnung: 825 | Freifall: 64s
avg: 214km/h | max: 291km/h

Montags hat die herbstliche Nebeldecke nicht aufgemacht, ein unerwünschter Ruhetag – aber der Dienstag ist wieder ganz wunderbar. Leider durchs Sachenpacken etwas spät auf den Platz gekommen, dann aber gleich in die Maschine.

Das im-Flug-Sortieren funktioniert allerdings nur, wenn alle mitmachen. Auf die Frage “Was machst du?” mit “Springen” zu antworten und auf die Folgefrage “Wo machst du auf?” mit “Bei 300 sollt er halt offen sein” ist da eher kontraproduktiv. Nunja. Der extracoole Vollkoffer darf vor mir gehen und kriegt einen gaaaaanz langen Sicherheitsabstand. Und dann gehört der Himmel mir.

Ob das Sitzdrehen noch kontrolliert funktioniert wollte ich wissen, dann Kopf nach unten, dann Spasszeit. Rollen und Purzeln wie in den alten Zeiten. Viel schöner kann’s eigentlich nicht werden, obwohl: Unter so einem Himmel und über so einer Erde (und unbehelligt von etwaigen “Luftgegenern”) macht die Schirmfahrt auch verdammt viel Spass. Und die Landung hätte auch gepasst, wenn nicht das Gras so nass wäre, dass man darin ausrutscht. NACH der sauberen Landung, wohlgemerkt.