Tozeur – Skyvan/1000m – S/L 2

Da treffen sich also in mir zwei Gefühle und können sich nicht entscheiden, welches stärker ist: Die Angst im Flieger, oder das Glück in der Luft. Hmmm… mal sehen. Hier kommt StaticLine Nummer zwei.

Die selben Kandidatinnen wie beim ersten Sprung. Der Rest des Fliegers ist voll mit tunesischen Militärs: Elitefallschirmspringer, die die Gelegenheit wahrnehmen, einmal aus einer Skyvan zu springen. Sie starren uns an. Ich vermute, dass sie sich wundern, dass Frauen auch fallschirmspringen. Weit gefehlt, stellt sich einige Tage danach heraus: Auch beim tunesischen Militär gibt es Frauen, 20%, wie das am besten Englisch sprechende Mitglied der Truppe stolz vermerkt. Sie hätten sich vielmehr gewundert, dass so wenig durchtrainierte Personen springen dürfen. Auch nicht gerade ermutigend.

Zurück zum Sprung. Angst wie gehabt. Aber natürlich kann man sich vor diesem Publikum keine Blöße geben. Wieder geht Ariane zuerst, ich zittere mich in die Türe. Und bleibe als Geist im Flieger, derweil mein Körper hinausspringt. Zumindest erinnere ich mich genau daran, mir beim Ausstieg zugeschaut zu haben. Logischerweise nicht gezählt. Aber der Schirm geht wieder auf. Und da ich nicht ganz sicher bin, zu wem der kleine Radiomann in meinem Ohr spricht, tue ich was mir richtig erscheint, und lande zwar auf dem Hintern, aber gesund und munter.