Bad Vöslau – Skyvan/4075m – „4er“ (Marion, Diana, Markus)
Öffnung: 0700 | Freifall: 71s
avg: 183km/h | max: 196km/h

Der Morgen bringt morgendlichen Herbstnebel, aber er scheint sich zu lichten. Nichts wie rein in den Flieger. Ein 5er am Bauch? Der geht zuerst. Na bitte.

Ich soll mit Marion die Basis machen, und so schwingen wir uns aus dem Flieger, und die anderen diven nach. Als Basis sind wir bald relativ stabil, Marion liegt etwas tiefer als ich, ich versuche auszugleichen, sonst tut sich erstmal nichts. Dann findet Markus in die Runde. Wir lachen uns alle freundlich an, Diana ist nah dran, findet aber nicht ganz rein.

Oh Mist, schon Zeit zum separieren! Und ich tracke ein Stück weg, das geht schon wieder nicht mehr so gut, bremse, sehe Markus noch, aber eh weit drüben, und dann mache ich auf und noch bevor ich überhaupt eine Bewegung machen kann, um die Steuerleinen zu erwischen, zischt Markus unter mir durch, 5-6m vielleicht, etwas shocking.

Ich kreise gemütlich auf den Flughafen zu, auch heute weit und breit kein Lüftchen, also allgemeine Landerichtung Südost, wunderbar, jetzt noch ein Viertelkreis und dann eine schöne lange Gleitfahrt, aber da, wo ich hinkreisen will, kommt grad einer… na gut, der dreiviertelkreis in die andere Richtung sollte sich auch noch ausgehen… knapp kalkuliert, mit eingezogenen Beinen über den Zaun und dann aus der Flachkurve flaren, igitt! Aber es funktioniert, muss nur wegen meines zögerlichen Flares eine Strecke mitlaufen…