Bad Vöslau – Skyvan/4000m – versuchter 5er mit Markus, Diana, Marion & Flo
Öffnung: 0775 | Freifall: 67s
avg: 187km/h | max: 200km/h

Soviel Spass wie heute hat’s schon lange nicht gemacht. Die Sonne setzt sich endgültig durch, und wir uns wieder in den Flieger. Diesmal hat man uns ein bisschen früh losgeschickt, und wir sitzen im Flieger und tratschen. Auch eine seltene Gelegenheit. Mein Schirm hat einen Bewunderer gefunden, das freut natürlich. Dann kommen irgendwann die anderen, dann eine Weile nichts, dann Thomas und Uschi und Wuzi. Die Motoren laufen schon, der Flieger will schon zu rollen beginnen, da ruft Thomas: Wart, da kommt noch einer! Und tatsächlich, Stunden später (oder so…) kommt noch ein letztes Tandem, nein, nicht gelaufen sondern geschritten.

Voll und eng geht’s hinauf, da ist man doppelt froh, wenn’s nicht so lange dauert. Wir haben den Plan geändert: Marion soll alleine als Basis rausgehen, wir dann nach. Gut. Wir beobachten den Familiensprung, dann wir. Marion zählt ein und ist weg, wir auch, wie die Lemminge. Allerdings ziemlich schnelle Lemminge. Ich sehe drei Gestalten hoffnungslos weit weg, drehe mich um und finde Diana, fast zum Greifen nah, was uns beim dritten Anflug auch gelingt. Dann loslassen und drehen, fast hätten wir uns nochmal erwischt. Wahrscheinlich hätten wir uns nochmal erwischt, wenn ich nicht wieder mal zu früh Fersengeld gegeben hätte. Aber lieber zu früh als zu spät…

Am Schirm spirale ich heimlich um die Wette mit einem zweiten Nitro auf der anderen Seite des Feldes, aber bevor’s mir zu schnell wird, gebe ich auf und fliege noch einen weiten Kreis um die Landschaft. Um dann wieder schön und zielgerichtet zu landen.