Krems – Cessna Grand Caravan/4325m – Solo
Öffnung: 0825 | Freifall: 70s
avg: 201km/h | max: 280km/h

Und noch einen, bevor der viel zu frühe Abend gnadenlos zuschlägt. Diesmal sitze ich am Fenster und habe den ganzen Ausblick schon Aufstieg. Frage mich kurz, ob ich wirklich da raus muss, ins eiskalte, aber natürlich muss ich, daran kann gar kein Zweifel bestehen.

Ein Headdown soll’s werden, das hat Spass gemacht letztens, also los! Als drittletzte lass ich mich vornüberkippen, sanft und gleich in der richtigen Haltung, krieg den Kopf auch nach unten, kippe aber dann so gut wie sofort nach hinten über. Zu meiner Überraschung finde ich mich in stabiler Rückenlage, im Blick das Finerl, von dem sich gerade eine weitere Figur löst, und auch auf meinen Höhenmesser kann ich gemütlich schauen. Ich bleib so liegen und schau mir auch noch den letzten Exit an, während die mir nachfolgende oben ziemlich unkontrolliert dahineiert (ungefähr so, wie’s bei mir ausschauen muss, wenn ich zu sitzen versuche). Etwas verwundert über mich selber und meine immer noch stabile Rückenlage, in der ich mir sogar mit den Füßen winken kann, ohne aus dem Gleichgewicht zu geraten. Bevor es aber zu gemütlich wird, nochmal ab in den Headdown! Und der funktioniert, pfeilschnell werde ich und genieße, bis ich anfange zu überlegen, wie das denn nun richtig war? Kopf gerade, oder doch lieber nach unten (oben? egal!) schauen? Mit dem Kopfdrehen komme ich aus dem Gleichgewicht und überchlage mich, finde dann meinen Bauch und bleibe wegen der ohnehin stark geschrumpften Höhe gleich so liegen. Ziemlich begeistert von mir und meinen Errungenschaften.

Dann Zeit zum Aufmachen, und sofort wird mir klar, dass ich vor lauter Kälte wohl etwas schlampig beim Packen war: Das Handdeploy sitzt bombenfest. Und nochmal. Rührt sich keinen Millimeter. Nehme die linke Hand auch zu Hilfe, und endlich kommt das Mistding raus, sowas Blödes! Und die nachfolgende Schirmöffnung gleicht der ersten: Schnell und hart.

Was nichts daran ändert, dass es ausnehmend schön ist, dann da zu hängen und sich langsam auf die Landestelle einzukurven, Wenn nur die Finger nicht so kalt wären! Aber das gibt sich ja beim Packen.