Alles ist Politik

Nachdem sich die zahlreichen Leser dieses Blogs (OK, einer) beschwert haben, dass ich hier gar nichts zu den aktuellen politischen Vorgängen geschrieben habe – das hab ich auf Facebook und auf Twitter und ein bissl auch im Standardforum getan, quasi live und im Diskurs. Im Schnelldurchgang fürs Archiv: Herr Strache hat endlich das Gesicht gezeigt, das wir eh alle schon längst hinter seiner Maske geahnt haben, der Kurzkanzler wollte das für seine Zwecke nutzen und hat sich dann endlich einmal selber gewundert, jetzt haben wir eine Bundeskanzlerin, die zwar konservativ ist, aber angenehm sachlich, und die die Übergangsministerämter erstmals 50:50 besetzt hat, männlich:weiblich nämlich. Außerdem natürlich: UHBP in Höchstform.

Und aus lauter Dankbarkeit über das Ende von Schwarzblau machen wir heuer alle Urlaub auf Ibiza.

So, das war dieses. Jetzt zum Headerbild, und da hätte ich wirklich gern ein bisschen Feedback. Seit Jahren nämlich ärgere ich mich, so zwei bis drei Mal wöchentlich, über den/die unbekannte/n Nachbar/in, der/die zu faul ist, um beim Postkastl-Ausräumen den Deckel vom Altpapiercontainer aufzumachen. Das hab ich jetzt rein aus Prinzip gegendert, weil ich bin zu 99 Prozent überzeugt davon, dass es ein Mann ist. (Wo hört die Erfahrung auf, und wo beginnt das Vorurteil?)

Und wie ich mich heute wieder so geärgert habe und die obenauf liegenden Papierln gemeinsam mit meinen in den Container geworfen habe, musste ich mich fragen: Ist das wirklich so ärgerlich, oder bin ich schon im „get off my lawn!“-Alter? Sind die paar Zetteln auf dem Papiercontainer wirklich, wie ich ab und zu denke, Ausdruck einer um sich greifenden „Hinter mir die Sintflut“-Mentalität, oder werde ich einfach zunehmend intoleranter? Kurz gefragt: Bin ich schon verskinnert?

Bildergebnis für the kids that are wrong simpsons