mit höchst angenehmem Orchestral-Rock im Ohr, Kula Shaker war das, sagt die Moderatorin;

dem Traum nachhängen, in dem ich jemandem von meinen Träumen im Traum erzähle, es hat etwas mit Wasser und Blut zu tun, und besorgt meint die lauschende Esoterikerin, da werde wohl etwas mit dem See nicht in Ordnung sein, sie sagt nicht mit welchem;

und meine im Traum heftige Reaktion, ein Traum sei eben ein Traum und sie solle da nicht dumm ruminterpretieren;

und es ist ein Vergangenheitstraum, mit Krankenhausfluren und kalten, feuchten Bussen in der Nacht, mit WGs und Studenten, und wie im Leben selbst rufe ich im Traum auch nicht an, wen ich anrufen soll;

von draußen eine Sonne und trotzdem das Gefühl, dass es unter der Decke am schönsten ist;

schließlich doch aufgestanden.