Autor: Andrea

Vollmondträume

Und dann die Träume. Die Träume sind wahr, wahrer noch als das Wachen. Mehrmals muss ich nach so einem Traum erst nachschauen, wo ich bin. Aber merken darf ich sie mir nicht. Nur das letzte […]

Rasieren

Na gut. Stimmungsschwankungen und Neigung zum Selbstmitleid. Und den ganzen Tag Schokolade fressen. Manchmal denke ich, ich würde mich lieber rasieren.

und, und, und

So, something’s lost when something’s gained, und der Sektenthusiasmus hat nachgelassen, und ich habe das Gefühl, ich sollte alles auf einmal tun, und die Space-Taste auf meiner Tastatur hängt, und so geht das alles nicht, […]

Das kleine Männchen

In einer Wohnung in einem efeuverwachsenen Haus soll ich die nächste Zeit wohnen. Ich öffne das Fenster, und draußen steht an die Mauer gepreßt ein kleines Männchen, vielleicht 20cm groß, vor dem mir ekelt, so […]

Realitäten

Quer durch die verschiedensten Traumwelten kreuze ich und lästig surrt von Zeit zu Zeit das Telefon aus einer anderen Realität, das ist verzichtbar, das müßte nun wirklich nicht sein. Sonne und kühl und ein bisschen […]

Warum ich mich über den IKEA-Katalog freue

Jahr für Jahr hängt der dicke Katalog an der Türe, und schon, während ich ihn in die Wohnung mitnehme, weiß ich, dass ich auch heuer aller Wahrscheinlichkeit nach nichts daraus kaufen werde. Trotzdem wird der […]

Digitalisieren

Also sitze ich zu Hause und ziehe mir wieder einmal Fotos von einer Digitalkassette, mit meiner Kamera, die eigentlich dazu gedacht war, broadcastreife Aufnahmen von Auftritten zu machen, die aber mangels Auftritten in letzter Zeit […]

Herzen aus Glas

Herzen aus Glas: Sind durchsichtig und voller Licht. Aber zerbrechlich sind sie nicht. Muss wohl Panzerglas sein.

Helle Nächte

In hellen Nächten wohne ich an einem See. Das Nachtlicht: ein schimmernder Opal. Der See, der Himmel: ein blaubeiges Seidentuch. Kein Haus außer meiner kleinen Hütte, kein Mensch weit und breit. Abends, wenn ich an […]

hope

where to go and with whom and how fast or how slow departures no arrivals no tears, no smile what the hell people talking people laughing people talking too much noise can’t hear the music […]

But then again…

Aber dann wieder Musik, und Musik ist Leben, so wie Liebe Leben ist, und es ist gut, wenn man eins von den beiden hat, noch besser ist nur beides. Und manche Songs sind verknüpft mit […]

a hunter, waiting for prey all day and all night. but it doesn’t come. how does the hunter feel? exhausted? disappointed? go to sleep. forget. dream.

Wolken

Wolken am beinahe schon dunkelgedämmerten Abendhimmel. Ein Auto fährt schnell. Diesen Himmel küssen, umarmen! Viel Worte und schon recht müde, aber interessant. Ich frage mich, warum im Lokal am Nebentisch immer die lautesten Lacher der […]

Nirgends

Denn ganzen Tag nirgends hingegangen und nirgends hergekommen, einfach nur da gewesen, sieht man ab von den paar Schritten in die Küche oder zum Klo. Ein bisschen rumgekramt, nichts ernstes, ein paar Sachen geordnet, nichts […]

Doris Lessing und der Feminismus

Der dieStandard-Artikel ist schlecht und polemisch übersetzt. Im Original steht: Lessing claimed that much of the “great energy” whipped up by feminism had “been lost in hot air and fine words when we should have […]