Autor: Andrea

It’s getting late

In alten Fotos gestöbert, wollte eigentlich eins posten. Ist aber keins dabei gewesen, das richtig gepasst hätte. Dumpf und unfroh. Die falschen Leute angemeckert und zu den falschen freundlich gewesen. Wieder mal. Verdammt. Tranceartig geborgen […]

Logorrhoe

Immer, wenn ich ein Bier mehr trinke, als ich guten Gewissens vertragen kann, fallen mir all die Worte aus dem Mund, die ich normalerweise für mich behalte. Manche Menschen nervt das, verständlicherweise. Andere, und das […]

Dunkeltag

Morgens schon, beim Anblick meiner Chaoswohnung, beschleicht mich erste Depression. Kurzer Impuls, mich krank zu melden, nur um einen ganzen Tag zum Aufräumen zur Verfügung zu haben. Nur schade, dass ich nicht lügen kann – […]

Ein Päckchen

Da liegt, ungeöffnet und unberührt, genauso, wie der Bote es gebracht hat: ein Päckchen. Ich brauche es auch gar nicht zu öffnen. Ich weiss was drin ist. Ein Buch. Kein so-im-vorbeigehen-gekauftes Buch. Vielmehr ein langerwartetes. […]

Nachtwanderung

Gestern in Graz mit Freunden weg. Es wird spät und später. Irgendwann fühle ich einen deutlichen Impuls zum Aufbruch. Sehr früh schon auf dem Weg durch die Stadt fällt mir ein, ich könnte eigentlich zu […]

Landleben II

Heute ist Pfingstsamstag. Ein gefährlicher Tag für Jungfrauen, zumindest in der Weltgegend, in der ich mich zur Zeit bewege. Nach einem alten Brauch werden hier in der Nacht von Pfingsamstag auf Pfingstsonntag den Häusern, in […]

Landleben

Hier ist endlich der Rasen gemäht, sogar zu den erlaubten Zeiten. Leichte Erschöpfung und ein schlechtes Gewissen: Ich bin ein Killer. Während ich meine schnurgerade Schneise durch das Gras ziehe, sehe ich buntes Geflatter. Aber […]

Blixa Bargeld ohne Hut

Nick Cave liebt Wien. Hat er einmal gesagt. Und Wien liebt Nick Cave. Das konnte man beim Konzert in der Stadthalle ganz deutlich spüren. Die Intimität kürzlich gehörter Kleinclub-Auftritte geht natürlich in diesem Rahmen verloren. […]

Tage in Klatovy

Die Stille am Morgen und das helle Sonnenlicht. Stark der Geruch nach feuchtgewordenem Heu. Zum Frühstück wird wenig geredet, nur die Kinder sind schon quietschlebendig. Das bleiben sie den ganzen Tag. Während meine Kaffeetasse noch […]

Heimkehr

Sonnenverbrannt und mittlerweile ausgeschlafen trete ich wieder in die Fußstapfen des Alltags. Schöne Tage: Das waren wunderschöne Tage. Luft und Licht und nette Menschen. Schon lange nicht: Schon sehr, sehr lange ist es mir nicht […]