Da ist er ja schon, der Westbahnhof. Entworfen hat ihn Gustav Eiffel, heute liegt – neben dem eigentlichen Bahnhof – eine ziemlich laute Disko. Wir sind über die Margit Hid” (Brücke) geschlendert und nach einer kurzen Dämmerungs-Rast im Park in einem recht lebendigen und – im Gegensatz zu unserem Ankunfts-Spaziergang – nicht übermäßig touristischen Viertel gelandet. Die dröhnende Disco hält uns allerdings davon ab, den Bahnhof näher in Augenschein zu nehmen. Wir folgen der Straße bis zum Oktogon, wo wir in einem kleinen Geschäft Schnaps und Zigaretten kaufen. Der Schnaps ist allerdings definitiv zu grausig zum Trinken. Auf der Andrassy Ut überlege ich, wozu man ihn sonst verwenden könnte. Wunden desinfizieren möchte ich damit nämlich auch nicht.