Bye Bye, Mausi

Unser Mausi, das eigentlich Smokie hieß, aber auf ihren richtigen Namen nie gehört hat, ist heute in die ewigen Jagdgründe eingegangen.

Das Kuschelmonster mit den Beinamen “Schlampe” (weil sie mit jedem und allem geschmust hat), und “Stinkerchen” (weil sie in völliger Entspannung auf dem Schoß des gerade Streichelnden gerne einen fahren ließ) war nicht die Intelligenteste. Schon das Öffnen einer angelehnten Tür bereitete ihr Schwierigkeiten, wobei die Tatsache, dass ihr forderndes Mauzen immer eine helfende Hand herbeirief, von manchen im Gegenteil als Zeichen hoher Intelligenz gewertet wurde: Schließlich ist nicht jeder intelligent genug, um sich bedienen zu lassen.

Untypisch für eine Katze, war sie mehr auf Personen als auf Orte fxiert. Mit ihr konnte man überall hin gehen, und waren am Zielort schon andere Tiere anwesend, hat sie sich schnell und problemlos arrangiert.

Vor zwei Wochen hat sie mich noch aus dem Schlaf geschnurrt. Jetzt ist sie nicht mehr da. Und dabei ist doch 13 Jahre gar kein Alter für ein Katz.

Möge ihr Katzenhimmel immer voller Mäuse hängen.