Kategorie: Chronik

Landleben II

Heute ist Pfingstsamstag. Ein gefährlicher Tag für Jungfrauen, zumindest in der Weltgegend, in der ich mich zur Zeit bewege. Nach einem alten Brauch werden hier in der Nacht von Pfingsamstag auf Pfingstsonntag den Häusern, in […]

Landleben

Hier ist endlich der Rasen gemäht, sogar zu den erlaubten Zeiten. Leichte Erschöpfung und ein schlechtes Gewissen: Ich bin ein Killer. Während ich meine schnurgerade Schneise durch das Gras ziehe, sehe ich buntes Geflatter. Aber […]

Heimkehr

Sonnenverbrannt und mittlerweile ausgeschlafen trete ich wieder in die Fußstapfen des Alltags. Schöne Tage: Das waren wunderschöne Tage. Luft und Licht und nette Menschen. Schon lange nicht: Schon sehr, sehr lange ist es mir nicht […]

Zu spät

Nichts mehr, nur dies: Die Schatten der Bäume, angestrahlt vom vorbeidriftenden Scheinwerferlicht, sind eine Ahnung des grünen Überschwangs von ein paar Stunden zuvor. Darüber ein Dunkel, das gegen die Stadt zu ein ferner, dann ein […]

Zu schade

Douglas Adams hat diese Welt verlassen. Dabei hatte ich immer gehofft, die fünfteilige Trilogie würde noch ein paar Teile mehr bekommen. Oder “The deeper Meaning of Liff” würde vielleicht noch mehr Tiefsinn kriegen. Wirklich schade.

Die Worte kehren zurück

Sie klopfen vorsichtig an die Tür meines angenehm ruhigen Gehirns, als das Auto mit vier sonnenmüden Neo-Fallschirmspringern von der Flugfeldzubringergasse in die Hauptstraße einbiegt. Während draußen eine Sonne leuchtet, als hätte sie in der viel […]

Wetter

Millionen von Sternen am Himmel & die Frösche balzen. Was für ein Wetter das heute war. Kurzhosenwetter, Augenzumach- und Zurücklehnwetter. Endlich wieder das Gefühl, den ganzen Tag unter freiem Himmel zu verbringen. Sogar im freien […]

Einsamkeit

Vor zwei Wochen beim Billa: Eine alte Dame, um die 80 vermutlich, elegant gekleidet, dezent geschminkt. Kein Einkaufswagen, nur eine hellbraune Lederhandtasche, die sie in beiden Händen hält. Vor den Bierregalen stehen die Leute schon […]

nicht

Was ich heute wieder einmal alles nicht getan habe: – Ein gutes Buch lesen – Lange vermisste FreundInnen anrufen – Neue Platten hören – Bügeln – Ein ultimatives Gedicht schreiben – Alte Kassetten digitalisieren – […]