Archiv der Kategorie: Les-Bar

Kubanischer Alptraum


Die folgende Geschichte habe ich 2002 verfasst, für irgendeinen Wettbewerb, wenn ich mich recht entsinne. Sie ist natürlich deutlich überhöht, Ähnlichkeiten zu tatsächlich stattgefundenen Ereignissen sind allerdings durchaus beabsichtigt und […]

Mondflüge


Deine Hände, mein Liebes, gib mir deine Hände. Hast noch zu tun? Ja, gut. Verzeih, ich bin nicht ganz klar heute. Das liegt am Mond, diesem runden weißen Verbrecher. Und […]

Der Vogel


Der Vogel kam völlig unerwartet. Was ein blöder Satz ist, den vermutlich kommen Vögel meistens unerwartet. Wenn nicht immer. Aber egal. Jedenfalls war er plötzlich da. Und damit meine ich […]

Starbucks geht irgendwie gar nicht


Und dabei war ich heute fest entschlossen. Caramel Macchiato lautet das Zauberwort, das sogar gestandene Globalisierungsgegner aus meinem Bekanntenkreis in die Filialen lockt und zu Begeisterungsstürmen hinreißt. Ich wollte das […]


manchmal die wörter die sätze wie eine flut und die geschichte nur eine frage der auswahl die finger kommen kaum nach auf der tastatur und manchmal muss ich jedes wort, […]

Gedanken beim Frühstück


Ob es nicht Zeit wäre, wieder einmal etwas ganz Anderes zu machen. Die alten Fähigkeiten ruhen lassen und sich etwas völlig Neues aneignen. Für ein Jahr oder zwei keinen Bildschirm […]

Hej, Mr DJ!


Was wenn du meine Augen jetzt sehen könntest? Nicht dunkelbunt verheißungsvoll, wie ich sie scheinen lasse, sondern verloren schwarz, wie sie heute sind? Mit einem Lächeln erinnere ich den Stolz […]

Surreal


Heruntergekommene Wohnung in heruntergekommenem Haus. Immerhin ist es warm – kubawarm. Der Wasserhahn sitzt knapp unter der Decke – aufgedreht wird durch einen kräftigen Klaps auf die Wand. Man muss […]

wer


ich sehe nicht die landschaft, nicht die weite ebene und nicht die berge, weit drüben. Falls sie überhaupt zu sehen sind und nicht, wie so oft, heimlich im dunst verschwimmen. […]

Danke, die Suppe war ausgezeichnet


Und währenddessen flimmerte auf Arte ein Themenabend zu den Gesichtern des Terrorismus vor sich hin, der sich weniger wegen seiner dokumentarischen Qualität als interessant erwies (denn die Vorgänge kennen wir […]

Numb


Don’t move Don’t talk out of time Don’t think Don’t worry everything’s just fine just fine Neue Macke: Bei Musikbedarf blind eine CD aus dem unsortierten Stapel greifen. Guter Griff […]

am Eck


Es ist so ein Lokal am Eck. So ein Lokal, in das man nicht geht. In das man niemals gehen würde. Außer eben dann, wenn am Sonntag die Zigaretten ausgehen. […]

Viel leicht


Vielleicht war es der Nachmittag, der regendurchwaschene sonnenberieselte, zwischen Wien und sonstwo, der aus dem Zugfenster eine Sommerlandschaft zeigt, wo doch vor ein paar Tagen noch Frühling war. Vielleicht die […]