Oder nicht? Laut diesem Artikel (schwedisch) müssen die weiblichen Angestellten von Lidl (der jetzt nach Osteuropa offenbar auch Skandinavien erobern will) in Tschechien und Polen während ihrer Periode ein rotes Stirnband tragen. Dieses Stirnband soll, so der Artikel, keineswegs der negativen Diskrimination dienen, sondern es den so gekennzeichneten Angestellten erlauben, auch außerhalb der gesetzlich festgelegten Pausen die Toiletten aufzusuchen, was sonst allerstrengstens verboten ist. (via Steffanie)

Ähem. Nun ist die berichtende Zeitung Kvällsposten nicht gerade für ihre seriöse Berichterstattung bekannt. Man könnte sie eher als nordische Verwandte der Bild-Zeitung bezeichnen. Jedenfalls berufen sie sich auf UNI Commerce als Quelle – eine mir bislang unbekannte Webseite der “global trade union for commercial workers”. UNI Commerce wiederum beruft sich auf die Quelle Lebensmittelzeitung, deren Archiv-Artikel allerdings nur für Abonnenten zugänglich sind. Kann das irgendjemand verifizieren oder – noch besser – falsifizieren?