Der Morgen findet uns müde. Draußen leichter Nieselregen. Aber trotzdem… aber trotzdem. Dusche, gemütliches Frühstück, und dann rüber nach Fromberg. Auch hier nieselts. Aufbruchsstimmung allerorten. Könnte da nicht doch? Versuche, Zeit zu schinden, doch der Sufi will los.

Immerhin noch ein Weilchen bei Silvia und Friends verbracht, Frühstücksstimmung, dann aber!

Los.

Der Sufi zeigt mir, wo gestern seine Hängematte hing, und weil ich gestern im Warmen nicht schwimmen war, muss ich heute im kalten schwimmen. Derweil ich durch den Fischteich paddle, startet die Pink. Derweilen ich mich abtrockne, gewinnt sie Höhe. Derweilen wir schon gen südwesten fahren, fliegen die bunten Schmetterlinge und ich tue einen Seufzer, der ungehört verhallt.

Wir fahren, kreuz und quer durchs Waldviertel, es regnet, es wolkt, es sonnt, egal. Wir fahren, erst mit Dorian im Ohr, bis Schloss Rosenau, wo wir die Freimaurerausstellung betrachten, danach weiter durch kleine und kleinere und durch die kleinsten Orte mit Bob Dylan im CD-Player und danach eine Eispalatschinke in Jahrings, ich sollte die uralten Posthaltestelle-Schilder filmen, denke ich, aber ich lasse es bleiben. Wir latschen durch den Wald, um die überall beworbene mystische Steinpyramide zu betrachten, die vermutlich vom örtlichen Fremdenverkehrsverein aufgestellt wurde,

schliesslich sind wir ja im mystischen Waldviertel, und eine Gruppe von Wünschelrutenschülern führt zitternde Wünschelruten spazieren und ein paar alte Leute führen ein paar fette alte Dackel spazieren und der Sufi pflückt ein paar unbekannte Pilze und führt sie spazieren, und ich führe meine Sehnsucht spazieren und in einer Wasserlache massenweise Kaulquappen, aber die führt niemand spazieren, und wahrscheinlich ist ihnen das ganz recht.

Und wieder im Auto, ich wechsle zum 3. Mal die Schuhe, in den Sandalen ist mir zu kalt, in den Turnschuhen schmerzt mein Zeh, ich kann mich nicht entscheiden, was besser ist, und wir fahren weiter nach Zwettl und von Zwettl nach Westen, auf den kleinsten, den schmalsten Straßen, noch eine Burg ohne Führung und danach Giorgios Dalaris im Ohr und weiter und weiter, durch Wälder und Felder und Wiesen und quer und kreuz und den Ottensteiner Stausee entlang und es wird immer heller und Wein, ja, wir wollen noch Wein kaufen, in Hadersdorf, beim Sumetzberger, sehr empfehlenswert, falls ihr einmal in diese Gegend kommt, der Zweigelt Cuvee ganz besonders, und dann noch Essen.

Und die Abendsonne küßt die Wolken und ich sage: Das wäre eine Sunset Load, aber wir fahren, und jetzt ist es nicht mehr weit bis nach Wien…

… und ja, es gibt noch mehr Fotos, aber nicht mehr heute, heute nicht mehr,

morgen vielleicht.