… denn über die Anreise will ich lieber nicht reden. Beinahe hätten wir schon in Bratislava unseren Flieger versäumt, aber das ist uns erspart geblieben. Nicht hingegen die lange Wartezeit in Tunis (wobei der Flughafen durchaus sehenswert ist, aber 6 Stunden war doch etwas lang). Schliesslich hat es aber doch noch einen Anschlussflug gegeben, und wir sind gegen Mitternacht in Tozeur angekommen. Immerhin hatte es, nächtlich, noch ca. 12 Grad. Dann noch ein Willkommensdrink und die Begrüßung durch die Frühstarter, aber dann bald ins Bett. Früh aufstehn war angesagt.

Bin ziemlich verkühlt, aber das ist auch schon der einzige Kritikpunkt. Das Hotel, eine Clubanlage, hat einen Swimmingpool & einen Hammam, und angeblich ziemlich gutes Essen. (Aber so weit ist es noch nicht…) – Was die Springerei angeht, war heute erstmal Theorie angesagt. Besichtigung des Flughafens, des Abfsetzflugzeuges Pink Skyvan, dann zurück ins Hotel und Theorie am Swimmingpool. Die Sonne strahlt, und immer wieder sehen wir über uns den Flieger kreisen, aus dem wir bald auch springen werden.

Der Sufi, der ja nicht springen will, läßt sichs derweil gut gehen. Und jetzt ist es mit der Schulung für heute vorbei, und wir haben gebeten, den Hammam anzuheizen. Ich hoffe, das macht meinem Schnupfen endlich den garaus.