Deubeldeubel,

die dritte Season der Enterprise lässt sich an, als hätte der Regisseur way too much Doom gespielt. Und wenn man dann um ein Uhr früh wegen eines defekten Zigarettenautomatens gezwungen ist, den Nikotinnachschub aus der schummrigen Billardhalle einer nahegelegenen Ex-Fabrik zu holen, dann wirkt sich das auf die Phantasie nicht unbedingt de-eskalierend aus. Wobei die Gestalten, die dort an der Bar hingen, genau so gut aus einer fremden Galaxie stammen könnten. Und die Bedienung wie ein dunkelhaariger Zwilling von Rajiin aussah. Wer weiß schon, was diesen Zeitpiraten einfällt.

Eigentlich wär’s höchste Zeit, schlafen zu gehen, aber ich glaube, eine Episode geb ich mir noch… oder vielleicht zwei…