Da hab ich mir vorgenommen, wieder viel regelmäßiger Texte hier zu publizieren, und scheitere schon am ersten Abend – kläglich. Nicht aus Mangel an Ideen, nicht aus Faulheit und nicht einmal aus Zeitmangel – es sind die vielen kleinen Dinge, die ich im System immer schon einmal verbessern wollte, die sich dann plötzlich in den Vordergrund drängen. Klingt nach Ausrede, ist aber so. Wie heute: Ich fange an, den geplanten Text zu schreiben, denke mir, dass man das eigentlich mit einem Bild illustrieren könnte, und suche ein passendes. So weit, so normal. Dann fällt mir aber ein, dass ich die Bilderverwaltung schon seit einer Weile neu organisieren will, damit ich dem Foto nicht immer händisch die Formatierung mitgeben muss und die Caption extra in ein div packen, und schon versinke ich eine halbe Stunde lang in den Templates.

Als ich dann endlich beglückt mein Werk betrachte, fällt mir dabei auf, dass die Sturmwarnung noch immer keine Linkliste hat, die steht schon seit Monaten auf der ToDo-List – ist doch keine Hexerei. Eine Viertelstunde später ist sie fertig, aber mir fällt ein, dass man ja außer der statischen Blogroll noch den diigo-Feed und die Google-Reader-Items einbinden könnte. Auch kein Problem, aber das elegante Styling dauert etwas. Was solls. Dafür sieht es gut aus, zumindest für… sieht das wirklich gut aus? Könnte man nicht hier noch ein bisschen, und dort noch ein klein wenig… ach verdammt, Stylesheets sind doch die schlimmsten Zeitfresser überhaupt. Na gut, so lass ichs. … Moment, da seh ich ein Problem mit den Daten, also nicht mit denen aus der Bank, sondern mit den Datümern. Wo hab ich denn da etwas falsch vernetzt? Und schon wieder eine gute halbe Stunde im Code-Keller verbracht. Weil ich mir aber auch nie merken kann, wie man das Datum richtig formatiert. Nein, die bisherigen datiere ich jetzt nicht neu, aber in Zukunft sollte es stimmen.

Wenigstens ist mir beim Herumklicken aufgefallen, dass da einige tote Links dabei sind, und die Kategorien, die sind auch nicht so ganz… naja. Also fix die Liste durchgegangen, außerdem fehlt da mittlerweile auch einiges, das ich gerne lese. Na gut, morgen ist auch noch ein Tag zum Hinzufügen. Obwohl, den einen Link… den suche ich in der Wortwerkstatt, stolpere über systematisch fehlgeleitete Eigenverlinkungen und habe mit der Reparatur schon wieder fast eine halbe Stunde verloren. Das kommt davon, wenn man seit sieben Jahren ein beinah organisch wachsendes System pflegt. Oder eben, naja, nicht genug pflegt.

Gut, jetzt zurück zum Text. Aber vorher, so zum entspannen, noch ein Blick auf die hübsche neue Link-Seite. Hm. da fehlt doch einer? Also ein Link, auf der “Zuletzt interessant”-Liste? Schon wieder ein Problem mit dem Cronjob? Schnell mal in die Server-Logs schauen, die… nö, da ist nichts verkehrt. Hm. Provider-Seite, irgendwelche Issues? Auch nicht. Manuelles Refresh. Link ist da. Doppel-Hm. Auf die Beobachtungs-Liste setzen (und aller Wahrscheinlichkeit drauf* vergessen, bis das Probem mir wieder ins Gesicht springt).

So, jetzt aber! Zurück zum Text! – Wie jetzt, halb eins durch? Uijeee, ich glaub, das wird nix mehr.

[Das ist dann der Punkt, wo ich mir dann denke, ich sollte vielleicht auf ein System umsteigen, das weniger Freiräume erlaubt. Aber ich kenn mich. Spätestens am 3. Tag wäre ich dann wieder todunglücklich…]

* [Ja, ich weiß, dass man Sätze über das “Vergessen” nicht mit “auf” konstruiert, aber ausnahmsweise passt’s da hin.]