Wie man hier im Dagbok ab und zu lesen kann, mag ich ja Fussball den Sport, wo 22 Leute aus zwei Mannschaften einen Ball mithilfe von Bein-Ball-Akrobatik in 2 Tore eckige, netzbespannte Rahmen zu versenken suchen, ab und zu ganz gerne. Und freue mich auch irgendwie auf die kommende WM Meisterschaft, bei der die besten Beinakrobatik-Nationalmannschaften der Welt gegeneinander antreten.

Von den Markenrechts-Allüren der FIFA Vereinigung, die die weltumspannende Meisterschaft organisiert, bei der die besten Bein-Ball-Akrobatik-Mannschaften im Abstand von 4 Jahren gegeneinander antreten, hatte ich zwar gehört, hatte das aber nicht so ernst genommen. Gestern war ja eine lustige Aktion zu dem Thema im TV – diesen sarkastischen Flyer, der als Massenaussendung in Köln verteilt worden war, hatten über 70% der Befragten für bare Münze genommen (wobei mehr als die Hälfte der Interviewten vor laufender Kamera erklärte, es zwar zu glauben, aber nicht einhalten zu wollen – dat wär in Wien wohl auch nich passiert!). Gerüchte über Massenabmahnungen von Leuten, die geschützte Symbole und Begriffe verwendeten, hielt ich aber für stark übertrieben.

Jetzt aber flatterte ein Schreiben von Spreadshirt.de in meinen Posteingang, in dem alle Shopbetreiber dazu aufgefordert wurden, alle Produkte, die die Fussball-WM 2006 diesjährige weltumspannende Meisterschaft der Bein-Ball-Akrobaten zum Thema haben, sofort aus dem Shop zu nehmen – ein Shopbetreiber wäre aufgrund des Markenrechts bereits abgemahnt worden.

Und was hatte der bedauernswerte Mensch angestellt? Er hat kein Logo und kein Bild widerrechtlich verwendet, sondern schlicht ein T-Shirt mit Text versehen, der da lautete:

WM 2006
IRAN-ANGOLA
ich war dabei

Und wo ist das Problem? fragte ich mich, und erfuhr beim Weiterlesen, dass “WM 2006” ein geschütztes Markenzeichen der FIFA ist – wie übrigens auch “Deutschland 2006”, “World Cup”, “Volunteers 2006” (häh?), “WM Bier” (Prost…), “Green Goal” (schon wieder eine neue Regel? Ich kenn nur das Golden Goal), “FIFA Konföderationen-Pokal” (OK, das verwendet wohl keiner freiwillig), “Hamburg 2006” oder “Fan Fest”. Ah ja. Pech für den Armen, und für alle anderen, die sich gerne das eine oder andere Souvenir drucken lassen wollten. “Diesjährige weltumspannende Meisterschaft der Bein-Ball-Akrobaten” ist etwas lang für ein T-Shirt – und DWMBBA versteht kein Mensch.

Die Spreadshirt-Geschichte berührt mich nun nicht so wirklich – ich verkaufe dort nichts Fussball-Relevantes, sondern nur Skydance-Klamotten (und die auch nur bis Ende Juni – wer also so ein Design unwiderstehlich findet, sollte schleunigst zuschlagen). Aber irgendwie überkommt mich die Lust, ein WM-Bier für die Fallschirm-WM-2006 in Auftrag zu geben. Hehe. Beim durchschnittlichen Bier-Konsum der Fallschirmspringer vielleicht gar keine schlechte Idee…