Close

Friday Five

Heute plötzlich das Bedürfnis, diese Fragen auch mal zu beantworten (keine Ahnung warum…):

1. Du wirst für eine Nacht in ein Kaufhaus eingesperrt. In welchen Abteilungen würdest du dich rumtreiben und was würdest du alles ausprobieren?

Hmmm… ich denke, ich würde erst einmal in der Feinkostabteilung gemütlich jausnen. Dann in der Elektronikabteilung alles das ausprobieren, was man sonst nie ausprobieren kann, weil zu viele Leute davor stehen (angefangen bei den diversen PDA’s bis hin zu Spielekonsolen…). Danach, falls ich noch nicht todmüde bin, würde ich mir in der Buchabteilung eine eher leichte Lektüre aussuchen, begleitend dazu einen “Rocky Road”-Eisbecher aus der Tiefkühltruhe holen & mich für den Rest der Nacht in die bequemste Hängematte der Campingabteilung zurückziehen. (übrigens war das von den tiefen meiner Kindheit an bis hin zu meinen späteren Teenagerjahren ein höchst beliebter Tagtraum.)

2. In welcher Stadt würdest du dich gerne ins Nachtleben stürzen oder einen gemütlichen Abend verbringen?
Hmmm… ich bin ja kein großer Fan von Städten. Schliesslich lebe ich in einer Stadt, warum sollte ich zusätzlich noch in eine Stadt reisen? Aber wenn, dann ist es sicher eine Stadt am Meer. Und wenn ich mich wirklich für eine bestimmte entscheiden muss, dann wäre ich zur Zeit recht neugierig auf Barcelona.

3. This-or-that: Eine Nacht im Zoo oder eine Nacht in der Bücherei ? Warum ?
Kommt aufs Wetter an.

4. Was war die verrückteste Aktion, die du mal nachts gestartet hast ?
Himmel, wo soll ich bloss anfangen? Von außen sieht das wahrscheinlich am verrücktesten aus. Obwohl, nach einer Diskonacht in Griechenland voll angezogen im Meer zu schwimmen, war auch ganz schön verrückt. Nächte animieren nunmal zu verrückten Aktionen, besonders die Vollmondnächte.

5. Ein Kino spielt in einer Nacht drei Kinofilme deiner Wahl: Wie sähe das Programm aus?
Mal sehen… Kino heißt, man geht da mit anderen hin & nicht allein, richtig? OK… dann würde ich wohl anfangen mit A Thing Called Love, just to get into the mood oder so. Danach, je nach Begleitern & toxikologischer Beeinträchtigung, käme

a) Amarcord oder
b) American Beauty oder
c) The Big Lebowski

und zum krönenden Abschluss, wiederum abhängig von Mit-Schauern und eventuell konsumiertem Alkohol, entweder

a) Hick’s last Stand oder
b) Heaven’s Gate, der Film, der United Artists den Garaus gemacht hat, oder
c.) mein eigenes Urlaubsvideo von Paxos 1991, das erste Urlaubsvideo, das ich geschnitten habe, von der ersten bis zur letzten Szene triefend von unfreiwilliger Komik (aber das zeigt man natürlich nur Leuten, die genauso herzlich drüber lachen können wie man selbst, ohne einen dafür zu verachten).

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *