Immer dann, wenn ich den Tag generalstabsmäßig durchgeplant habe (was ohnehin selten passiert), macht mir die Umwelt einen Strich durch die Rechnung. Sobald “Webworken” im Zeitplan steht, fällt verläßlich mein Netzzugang aus (oder wird unerträglich langsam, weil sich irgendein Mitleitungsbenutzer grade mal eben ein paar Gigabyte wasauchimmer runterzieht). Setze ich den Zeitpunkt für einen zu schreibenden Artikel auf 14:30, dreht der Nachbar mit Sicherheit um Punkt 14:28 seinen Techno-Sampler auf Schmerzlautstärke (und schreiben neben Techno-Sound ist einfach ab-so-lut unmöglich). Notiere ich “13:00 XYZ anrufen”, ist die Nummer garantiert eine halbe Stunde lang besetzt oder läutet ins Leere.

Was lernen wir daraus? Im kreativen Zeitchaos geht alles irgendwie leichter. Ich geh jetzt erstmal außerplanmäßig einkaufen, und dann wird alles andere auch wieder irgendwie funktionieren.