schatten

…nämlich nicht nur dem Uhrturm einen hölzernen stählernen Schatten verpassen und ähnliche kulturhauptstädtische Aktionen, sondern auch mit Apostrophen um sich werfen, wie es uns nicht besonders gefällt.

schnaps

Das tut aber unserem netten Wochenende keinen Abbruch.

Wir erwandern uns die Stadt und ihre in meiner Abwesenheit doch stark globalisierten Schaufenster aethi(wer angesichts dieser Blusenanordnung den politisch wenig korrekten Ausspruch “Haute Couture für Äthiopien” kreiert hat, will ich für heute gnädig verschweigen – schließlich hat sich derselbige die Erinnerungen an meine Jugend schon zum dritten Mal sehr geduldig angehört).

Etliche Schritte, ein paar Cafes und unzählige Silvesterschweindl-Stände später landen wir schließlich (endlich!) bei unseren Lieblingsteppichen:

gotische

[Foto: Lucas, mehr Bilder von den neuen Teppich-Designs hier]

Dort wird es erst spät und gemütlich, und anschließend noch später und noch gemütlicher. Der Abend endet altrömisch…

bs

…und der nächste Morgen zeigt, dass nicht nur Graz alles darf, sondern der Sufi auch.

eros

Und ein paar Wolken haben wir auch noch eingefangen.