SPIEGEL-Verlag und Axel Springer AG kehren zur klassischen Rechtschreibung zurück. Gleichzeitig richten die Verlage einen Appell an andere Medienunternehmen sowie an die Nachrichtenagenturen, sich diesem Schritt anzuschließen.

Also, Leute, ich war ja nie ein Fan der neuen Rechtschreibung. Aber das Kommando “zurück!” auszugeben, nach knapp sieben Jahren, in denen sich fast die gesamte schreibende Zunft mehr oder weniger grummelnd an die neuen Schreibweisen gewöhnt hat, ist völliger Schwachsinn. Ihr hättet gleich nein sagen müssen. Mit so einer Aktion macht ihr das Chaos perfekt.

Und wie soll das weitergehen, überhaupt? Wenn sich der Rest der (Medien)Welt anschließt, was machen wir dann? Wieder neue Schulbücher und Formularvorlagen drucken lassen? Ah ja, der Staat hat ja zurzeit bekanntlich viel zu viel Geld.