Ein Buch, das ich sehr gern gelesen hätte, aufgeblättert und wieder zurückgelegt – überzeugt, dass ich bei dem Schriftbild nicht mal 20 Seiten weit komme. Ein anderes gleich liegen lassen im Gefühl, dass es mich unglücklich machen würde, nur weil der Autor schon tot ist. Ein drittes gar nicht erst angegriffen, weil die Covergraphik so unerträglich war.

Immerhin eins dann mitgenommen: Lyrik von Jetzt; auch hier fast vom Cover abschrecken lassen aber doch hineingeblättert, gelesen:

KNUT GERWERS

status: 14:01.02, 9:00

irre sein

normal

täuschend [+] echt

+ sich fragen

wie es ist

wahnsinig zu sein

einzutauchen

in ein glas voll wasser

+ zu verschwinden

|

[normal ist

das datum druntersetzen

+ weiterschreiben]

Also damit zur Kassa & wie in den guten Zeiten für eine Weile wieder täglich ein fremdes Gedicht vor dem Einschlafen, das sich in die Träume mischen kann; schöne Aussicht & ich weiß nicht, was das zu tun haben könnte mit einem Paar sehr offener Augen, die nicht in meinen Kopf gehören, nichts vielleicht; oder eine ferne Erinnerung an eine, die ich war & die ich nicht mehr sein wollte: Aber man entkommt ja nicht, niemals. Zärtlichkeit.