Eben war ich beim Schnitzelbräter meines Vertrauens, um die kulinarischen Details der Abendgestaltung zu klären. Im Geschäft läuft wie üblich ein arabischer Fernsehkanal. Während ich aufs Futter warte, werfe ich einen Blick auf den Bildschirm. Da sitzt Jörg Haider, resch grinsend, mit einem komischen Vogel auf der Schulter. Oder fast auf der Schulter. Das sei ein großes Interview, erklärt mir der tunesische Schnitzelexperte, aber noch könne man nichts darüber sagen, weil es eben erst anfinge. Was der Vogel damit zu tun habe, wisse er auch nicht. Ich eile nach Hause, um den Sufi meines Vertrauens anzurufen und ihn zu fragen, was er davon hält, Jörg Haider mit komischem Vogel in arabischem Hauptabendprogramm. Das kratzt ihn wenig, teilt er mir unbekümmert mit, schon gar nicht wenn das Essen auf dem Herd steht und Manchester gegen Leverkusen gleich anfängt. Übrigens sei das ohnehin alles schon bei ORF ON gestanden und werde außerdem live übertragen.  Wovon ich allerdings nichts habe, denn was an meinem PC heute grade nicht funktioniert, ist das Soundsystem. Aber der Vogel sieht, je länger ich hinschaue, umso eher einem Papagei ähnlich als einem Falken.

Das hat man nun davon, wenn man einen einzigen Tag lang nicht rumsurft.

Im übrigen finde ich, dass dem Jörgl die Umrahmung mit arabischen Schriftzeichen (wie beim Schnitzelbräter gesehen) ausgezeichnet zu Gesicht steht.

[UPDATE] – Und jetzt will er auch noch Kanzler werden.