Konjunktiv & Imperativ


Da träumt man harmlos-samtflüchtige Finger-Wangen-Streichler, und anderswo wird hemmungslos imperativisch geküsst.

Mir persönlich ist übrigens, wenn die handelnden Personen stimmen, ein weder durch einen Konjuntiv noch durch einen Imperativ eingeleiteter, also ein völlig nichtangekündigter Kuss der liebste. Vielleicht ein Blick, aber auch der darf nicht zu lange sein. Keineswegs so lange, dass man Zeit hätte, einen Gesichtsausdruck hinzubekommen, über den man dann erst wieder grübeln müßte.

So.


Schreibe ein Kommentar.