Weit bis in den Tag hinein zu schlafen, erscheint trotz langer Samstagnacht und freier Lebensgestaltung etwas frivol. Der Morgen, der ein mittlerer Nachmittag ist, lächelt sonnig auf dem Weg nach Klosterneuburg. Endlich einmal wollen wir in den lange links liegen gelassenen Tempel österreichischer Gegenwartskunst eindringen: Die Sammlung Essl. Guter Zusatzanlass: Die Ausstellung Reisen ins Ich – Künstler / Selbst / Bild.

Mich besonders beeindruckend: Elke Krystufek (Leopard Lily), Lüpertz (Standbein, Spielbein), Christian Ludwig Attersee (Freund Attersee grüßt Karl Valentin), Günther Brus (Die Ratlosigkeit der Selbstflüchtlinge), Judith Zillich (Stuhlkörper),  Valie Export (Windshields).

Übliche Enttäuschung bei Ausstellungen: Dass es die Bilder, die mir wirklich gefallen, weder als Postkarten noch als Poster zu kaufen gibt. Und auch online nicht und auf der CD-ROM der Sammlung Essl nicht. Schade.